Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Modellprojekt Sektorenbedarfsverkehr 

Befragung zum Mobilitätsverhalten in Oberbergkirchen, Zangberg und Mettenheim

Landkreis Mühldorf a. Inn - Der Landkreis Mühldorf a. Inn hat es sich zur Aufgabe gemacht, den öffentlichen Nahverkehr zu optimieren und durch neue Angebote attraktiver zu gestalten. Im Rahmen des Modellprojekts Sektorenbedarfsverkehr wurden die Gemeindegebiete Oberbergkirchen, Zangberg und Mettenheim ausgewählt, eine agile Verbesserung des ÖPNV mit Bedarfsverkehrten zu testen. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In diesem Zusammenhang soll vorab eine Befragung der örtlichen Bevölkerung dazu dienen, das Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger zu ermitteln. Damit können neue Lösungen optimal an deren Bedürfnissen ausgerichtet werden.

Die Auswahl der Region für das Pilotprojekt erfolgte anhand einer Nutzwertanalyse und vorab definierter Entscheidungskriterien. Ziel des Projektes ist es, Bedarfsverkehre als neue Art der Mobilität im Landkreis zu erproben. Dabei kommen die Verkehrsmittel nur nach einer vorherigen Buchung zum Einsatz und sollen den regulären Buslinienverkehr ergänzen. Außerdem werden damit zentrale Mobilitätsstandorte wie beispielsweise Bahnhöfe und Sharing-Stationen mit den Orten verknüpft.

Der Befragungszeitraum erstreckt sich von 02.02.2022 bis 25.02.2022.

Ab 02.02.2022 wird der Link zur Umfrage freigeschaltet. Den Fragebogen können Bürgerinnen und Bürger direkt online ausfüllen unter: www.lra-mue.de/befragung

Außerdem wird der Fragebogen in der Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen inklusive der Anlaufstelle in Zangberg, der Gemeinde Mettenheim sowie im Landratsamt Mühldorf a. Inn in gedruckter Form erhältlich sein.

Unter obenstehendem Link kann der Fragebogen auch ausgedruckt und handschriftlich ausgefüllt werden. 

Die ausgefüllten Fragebögen können in den Gemeindeverwaltungen der teilnehmenden Kommunen oder im Landratsamt Mühldorf a. Inn abgegeben werden:

·        Oberbergkirchen: Hofmark 28, 84564 Oberbergkirchen

·        Zangberg: Hofmark 8, 84539 Zangberg

·        Mettenheim: Klosterstraße 22, 84562 Mettenheim

·        Landratsamt: Töginger Straße 18, 84453 Mühldorf a. Inn

Alle Angaben werden anonym und vertraulich behandelt. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Die Datenschutzhinweise können über die Homepage des Landratsamtes eingesehen werden.

Bei Rückfragen zum Projekt stehen Julia Hirschberger unter Tel. 08631/699-418 oder E-Mail: julia.hirschberger@lra-mue.de bzw. Astrid Matejka-De Jonghe unter Tel. 08631/699-564 oder E-Mail: astrid.matejka@lra-mue.de zur Verfügung.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow

Kommentare