Aus dem Gemeinderat Oberbergkirchen

Kindergarten zieht in Container, Neubau später

  • schließen

Oberbergkirchen - Das Thema Neu- oder Erweiterungsbau für die Kinderbetreuung in Oberbergkirchen hatte in der letzten Sitzung viele Gemeinderäte überrumpelt. Doch erste Entscheidungen fielen:

Steigende Geburtenzahlen, der Zuzug von Familien und das neue Baugebiet "Am Hang" - aus diesen Gründen erhöhte der Gemeinderat Oberbergkirchen die Zahl an Kindergartenplätzen von 75 auf 80, für die Krippe sind 24, für den Hort 25 Plätze geplant, so der Mühldorfer Anzeiger am Donnerstag. Doch das bestehende Gebäude platzt aus allen Nähten; darum hat der Gemeinderat beschlossen, dass der Kindergarten in einen Neubau neben der Schule ziehen soll. Denn ein Anbau an den bestehenden Kindergarten wäre nur unter planerischen Kompromissen möglich, das Gebäude ist außerdem sanierungsbedürftig, vor allem aus energetischer Sicht. Es wurde 25 Jahre lang genutzt und nun „abgewohnt“, so der Mühldorfer Anzeiger weiter.

Doch wohin mit den Kindern bis der Neubau eröffnet werden kann? Denn auch jetzt fehlen bereits Räume. Nach der Diskussion von drei unterschiedlichen Varianten entschied sich der Gemeinderat letztendlich einstimmig für eine Container-Lösung. Die Container können gemietet oder gekauft werden, sind schnell aufgestellt und auch ein zusätzlicher Sanitärcontainer kann bereitgestellt werden. Die Toiletten sind bereits jetzt zu wenig für alle Kinder, weshalb laut Mühldorfer Anzeiger die Container-Lösung auch diesem Problem begegnet.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in Ihrem gedruckten Mühldorfer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Zurück zur Übersicht: Oberbergkirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser