aus dem Gemeinderat

Drei neue Fotovoltaikanlagen in Niederbergkirchen - eine abgelehnt

  • schließen

Niederbergkirchen - Der Gemeinderat hat grünes Licht gegeben für drei geplante großflächige Fotovoltaikanlagen. Bei einer Anlage in Langolding hatte das Gremium Bedenken und lehnte ab.

Das Interesse an Freiflächenfotovoltaikanlagen ist wieder groß. Denn eine Öffnungsklausel im Erneuerbare-Energien-Gesetz und der Wegfall eines Anbindegebots machen Ackerflächen attraktiv für solche Projekte. Wie der Mühldorfer Anzeiger berichtet, ist in Aiching ist eine Anlage mit etwa 4500 Kilowatt Peak abgesegnet worden. 

Grünes Licht gab es auch für die geplante Anlage mit 750 kWp von Hans Holz, an der sich ebenfalls Bürger beteiligen können, so der Mühldorfer Anzeiger weiter. Die Fläche – ebenfalls in Aiching – liege neben einer Bahnlinie und ist nach Aussage von Bürgermeister Werner Biedermann nicht einsehbar.

Mit 7:5 Stimmen fiel die Entscheidung knapp aus zugunsten der Anlage in Kinning, die Gemeinderat Richard Petermeier mit 750 kWp plant.

Anders als bei den geplanten Anlagen in Aiching und Kinning gab es bereits im Vorfeld Bedenken vonseiten der Bürger gegen die Anlage in Langolding. Geplant ist diese mit 750 kWp. Am Ende war sich der Gemeinderat einig, dass sich die Anlage nur schwierig in das Landschaftsbild einfügen lasse, so die Begründung der Ablehnung laut Mühldorfer Anzeiger.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in Ihrem gedruckten Mühldorfer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © pa/obs/E.ON Energie Deutschland

Zurück zur Übersicht: Niederbergkirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser