Neumarkt von seiner schönsten Seite

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Verkehrs- und Werbegemeinschaft will verstärkt die Stadt Neumarkt-St. Veit bewerben. Das Motto "Neumarkt zeigt sich von seiner schönsten Seite" soll nicht nur an den verkaufsoffenen Sonntagen, wie auf unserem Bild der Mantelsonntag, gelten.

Neumarkt St. Veit - Die schönen Seiten der Stadt gilt es in Zukunft stärker hervorzuheben, findet die Verkehrs- und Werbegemeinschaft. Arbeitskreise sollen dazu ihren Teil beitragen.

Auf Anregung von Vorstand Christian Göttlinger und „Weihnachtsgartenboss“ Karim El Masry bildete die Verkehrs- und Werbegemeinschaft Neumarkt-St. Veit in der letzten Mitgliederversammlung in der Pizzaria Il Giardino zwei Arbeitskreise, die die Vorstandschaft entlasten und der Attraktivität der Rottstadt dienen sollen. 

Einen Arbeitskreis „Weihnachtsgarten“ findet Karim El Masry für dringend notwendig, weil die Vorbereitung und die Arbeiten von mehreren Schultern getragen werden müssen. „Der Auf- und Abbau haben zwar bisher mit dem wunderbaren Team einwandfrei geklappt. Aber ich wünsche mir mehr Mitarbeiter, auch mit neuen Ideen für die Gestaltung und die Durchführung.“ Seinem Wunsch entsprechend sollte dieser Arbeitskreis bereits Mitte Oktober seine Arbeit aufnehmen. Die Anmeldungen für die Stände müssen bis dahin bereits erfolgt sein. Vorläufig sei geplant, den Weihnachtsgarten wie letztes Jahr ablaufen zu lassen, aber für neue Ideen ist El Masry dankbar.

Christian Göttlinger möchte in einem anderen Arbeitskreis die Werbung für die Stadt verbessern. Er soll Ideen vorschlagen und durchführen unter dem Motto: „Neumarkt zeigt sich von seiner schönsten Seite“. Alle, die wissen, wie man durch Attraktionen und Aktionen Neumarkt noch schöner machen könne, sollten in dem Kreis mitmachen. Spontan kamen aus der Mitgliederversammlung schon Vorschläge über die Gestaltung von Handzetteln für Touristen, Schilder oder Tafeln an markanten Gebäuden oder ein Busparkplatz für Besuchergruppen.

Für letzteren Vorschlag verwies der anwesende Bürgermeister Erwin Baumgartner auf den Volksfestplatz, der für derlei Bedarf immer geöffnet werde. Auf zwei durchgehenden Zetteln "Weihnachtsgarten" und "Stadtverschönerung" trugen sich schon während der Versammlung etliche Mitglieder als Mitarbeiter ein. Bei Christian Göttlinger, Karim El Masry oder Geschäftsführerin Bettina Hartl können sich aber immer noch ideenreiche Neumarkter zum Mitmachen melden.

Christian Göttlinger riet dann seinen Mitgliedern, ihre einzelnen Vorhaben zu melden, damit sie im Verteiler der Gemeinschaft werbewirksam verschickt werden können. Auf Anfrage erklärte er, dass sich am Mantelsonntag Vereine schon vorstellen können.

Abschließend hielt Bürgermeister Erwin Baumgartner ein Referat über die Vergabe von Aufträgen seitens der Stadt. So gerne er Neumarkter Firmen und Geschäfte bevorzugen würde, erklärte er, so müsse er sich durch die Globalisierung je nach Auftragshöhe bei zuschusswürdigen Vorhaben an sehr strenge Vorschriften halten. Er könne und dürfe nicht einmal bei verhältnismäßig knapp unterschiedlichen Angeboten - trotz Gewerbesteuer und Arbeitsplätze - die ortsansässigen Unternehmen Fremdfirmen bevorzugen.

Gleich zu Beginn der letzten Mitgliederversammlung der Verkehrs- und Werbegemeinschaft trug Kassenprüfer Karl-Heinz Schall den Kassenbericht für das vergangene Jahr vor. Er fand die sehr umfangreiche Kassenführung ordnungsgemäß ausgeführt, auch wenn einige versprochene Belege vom Weihnachtsgarten nachgereicht werden müssen. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte letztlich einstimmig.

nz/Neumarkter Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser