Beim Waldfest stimmte wieder alles

+

Neumarkt-St. Veit - „Extrem viele Besucher sind heuer gekommen", freute sich Nichtrauchervorstand Johann Hobmaier gegen Ende des Waldfestes in Irlau. 

Seit Jahren ist es ein großartiges gesellschaftliches Ereignis im nördlichen Landkreis. Viele Gäste treffen sich schon ab 11 Uhr zum Mittagessen, denn die hervorragenden Grillwaren, Schweinsbraten und Steckerlfische sind gut als sonntägliches Mittagsmahl für die ganze Familie geeignet.

Hinzu kommt, dass die großen Wiesen, der angrenzende Wald, Spielgeräte und eine Hüpfburg die Kinder zum Bleiben anregen, damit die Eltern die Zeit zu mehreren gemütlichen Plauderstündchen nützen können. Auch das erlesene Kuchenbüfett öffnete bald und ließ den Nachmittagskaffee besonders gut schmecken.

Hobmaier und seine fleißigen Helfer hatten an diesem heißen Sommertag alle Hände voll zu tun, denn viele hundert Mittaggäste wollten ja nicht lange aufs Essen warten. Manche vertrieben sich die Wartezeit an der „Maßkrug-Schiebe-Anlage“, wo man bei Spaß mit viel Geschick und Glück sogar Geld gewinnen konnte.

Waldfest in Irlau

Am Nachmittag fand dann der Pokal- und Preiswettbewerb im Hufeisenwerfen statt, an dem sich neun Vierermannschaften beteiligten - darunter zwei reine Damenmannschaften. Franz Heizinger als Organisator und sein Bruder Hans als Spielleiter sorgten dafür, dass die jeweils sechs Kehren von allen Mannschaften regelgetreu absolviert wurden. Alle kämpften fair und mit größtem Vergnügen, wie Hans Heizinger bei der Siegerehrung verkündete. Für die Sieger gab es Pokale. Ansehnliche Sachpreise erhielten zudem alle Mitspieler. Drei Lohkirchner Mannschaften lagen am Ende punktgleich vorn, so dass die Eisenzahl entscheiden musste. Sieger wurden demnach die „Hinkerdinga“ knapp vor den Bikerfreunden Lohkirchen und dem Schachclub Lohkirchen. Als beste Neumarkter Mannschaften erreichte der Rauchclub Qualm Platz 4, vor den Schützen Immergrün Wolfsberg und den St. Veiter Buam. Die CSU-Herren, die St. Veiter Dirndl und die CSU-Frauen Union landeten in dieser Reihenfolge noch auf den einstelligen Plätzen.

Weil auch noch abends warme und kalte Brotzeiten gereicht wurden, feierten die Nichtraucher noch lange in die Sommernacht hinein.

nz

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser