Wer will das Turnhallendach sanieren?

+
Die Sanierung der alten Turnhalle wäre abgesegnet, doch es finden sich keine Handwerker. Das Dach muss deswegen in die Warteschleife.

Neumarkt-St. Veit - Die Sanierung der alten Turnhalle wäre abgesegnet. Doch niemand will die Dachdeckerarbeiten übernehmen. Für die Dachdeckerarbeiten hat sich bis dato noch keine Firma gefunden.

Um Zeit zu sparen, hat der Bauausschuss die Entscheidungskompetenz über die Vergabe nun an den Bürgermeister übertragen.

Für die Dachdeckerarbeiten am Anbau der alten Turnhalle hat sich bis dato noch keine Firma gefunden. Da die Schätzkosten bei rund 16.000 Euro liegen, und dabei die alleinige Entscheidungskompetenz des Bürgermeisters übersteigen, bevollmächtigte das Gremium Erwin Baumgartner, dass dieser die Arbeiten vergeben kann, sobald sich ein akzeptables Angebot findet. Somit müsse man nicht erst die nächste Ausschusssitzung abwarten, sondern könne schneller mit den Arbeiten beginnen.

Die Firma Sem Bau GmbH aus Zimmern soll mit den Wasser- und Kanalbauarbeiten von Stein und Unterwiesbach betraut werden. Das Angebot der Firma ist mit rund 540.900 Euro deutlich günstiger als die ursprüngliche Kostenberechnung. Bürgermeister Erwin Baumgartner betonte, dass sich besonders viele Firmen beworben hätten und dass auch das Preisspektrum entsprechend breit gewesen wäre.

Die Schreinerarbeiten an der alten Turnhalle, sprich den Austausch der Glasstein gegen Kunststofffenster, soll die Firma Hahn aus Unterdietfurt übernehmen. Auch hier liege das Angebot - das einzige, das eingegangen war - mit insgesamt rund 46000 Euro deutlich unter den Schätzkosten. Bürgermeister Baumgartner wies darauf hin, dass die Firma Hahn bereits "günstig und bekannt" sei, denn sie habe bereits im Postanbau des Bahnhofs die Fenster gemacht.

Um die Demontage der alten Fenster soll sich die Firma Heiss aus Neumarkt-St.Veit kümmern, gab Bürgermeister Baumgartner bekannt.

Auch über diese letzten Punkte wird der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung, die am Donnerstag, 4. August, stattfindet, definitiv zu entscheiden haben. Um 18.30 Uhr beginnt im Sitzungssaal des Rathauses im Schloss Adlstein die Sitzung, auf deren Tagesordnung der Zuschussantrag des TSV Neumarkt-St. Veit für Mäharbeiten am Sportplatz steht sowie die Ablöseregelung für die Erschließung des Gewerbegebiets "An der Landshuter Straße".

Der Rat entscheidet auch endgültig über die Vergaben der Fotovoltaikanlage auf dem Wertstoffhofgebäude, über die Vergabe der Wasser- und Kanalbauarbeiten von Stein und Unterwiesbach in 2011 und über die Vergabe der Schreinerarbeiten für die Kunststofffenster in der alten Turnhalle.

alx/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser