Der Ruheplatz des Papstes

+
Hier nahm gar der Papst schon Platz: Der Sessel steht im Stift Neumarkt.

Neumarkt-St. Veit - Ein leerer Sessel wird im Neumarkter Stift immer wieder zum Zuschauermagnet. Nun, nachdem Papst Benedikt XVI. zurück getreten ist, vielleicht noch öfter.

Denn: Auf dem orangefarbenen Sitzmöbel nahm sein Vorgänger, Papst Johannes Paul II., bei seiner ersten Deutschlandreise Platz.

Dossier:

"Manche erschrecken, andere nehmen gemütlich Platz", sagt Walter Jani. Er führt regelmäßig Besuchergruppen durch das Stift. Ein Haltepunkt ist der orangefarbene Sessel im Erkerzimmer. Anfang der 1980er-Jahre, so erinnert sich der Stift-Geschäftsführer Berthold Wübbeling, wurde der Sessel beim Papst-Besuch in München bereit gestellt. In einer heiligen Messe nahm Johannes Paul II. darauf Platz. Jani hat etwas anderes gehört: Seinem Wissen nach waren Johannes Paul II. und der Sessel beim ersten Papstbesuch in Deutschland gemeinsam in Altötting.

Wie auch immer: Gesessen hat der ehemalige Papst auf dem Sitzmöbel. Gemeinsam mit dem Zeltdach, das bei der besagten Messe aufgespannt war, lagert er nun in Neumarkt. Dort befindet sich das Kunst- und Baudepot des Bistums. Viele Schätze lagern hier.

Doch der Sessel kommt nicht etwa hinter Glas oder wird streng geschützt: "Wenn ich hier bin, kann ihn jeder sehen", sagt Wübbeling. Platz nehmen und ein Foto machen, ist dann ausdrücklichg erlaubt.

Schöne Erinnerungen knüpfen auch einige Stift-Bewohner an den Sessel: "Unser erster 100-Jähriger bekam den Sessel beim Geburtstag im Garten aufgebaut. Dort nahm er dann seine Geschenke entgegen", so Wübbeling. Nach dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. wird der Sessel vielleicht noch mehr Anhänger finden. Papst werden, diese Ehre ist bekanntlich kaum jemanden vergönnt. Sich für einen Moment so fühlen? In Neumarkt ist das kein Problem.

bst/Neumarkter Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser