Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rund um Pfingsten wird gefeiert

Volksfest in Neumarkt-St. Veit: Die Planungen laufen auf Hochtouren

Die Vorfreude steigt: In diesem Jahr gibt es wieder ein Volksfest in Neumarkt-St. Veit.
+
Die Vorfreude steigt: In diesem Jahr gibt es wieder ein Volksfest in Neumarkt-St. Veit.

Endlich darf wieder gefeiert werden: Auch in Neumarkt-St. Veit gibt es in diesem Jahr wieder ein Volksfest. Die Stadt und Festwirt Josef Zens haben die Weichen gestellt, dass die Neumarkter vom 3. bis zum 12. Juni auf dem Volksfestplatz ordentlich feiern können.

Neumarkt-St.Veit – Seit etwa 40 Jahren ist Rudolf Stey mit seinem Schießwagen auf dem Neumarkter Volksfest. Der gebürtige Neumarkter ist froh, dass es in diesem Jahr endlich wieder Feste gibt, wo die Schausteller aktiv werden können. „Wir haben jetzt zwei Jahre keine Einnahmen gehabt und auf Erspartes zurückgreifen müssen, das wir uns eigentlich fürs Alter zurückgelegt hatten“, verrät Rudolf Stey.

Deshalb freut er sich auch auf die Volksfestsaison. „Wir sind schon durchgekommen, aber viel länger hätte es jetzt nicht mehr dauern dürfen“, sagt er und meint die coronabedingten Einschränkungen.

Derzeit steht er mit seinem Fahrgeschäft in Nürnberg, wo „viele Menschen da sind und sich freuen, dass sie wieder frei sind“. Das Gleiche erhofft er sich natürlich auch beim Neumarkter Volksfest.

+++Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier+++

Bei Festwirt Josef Zens sind die Vorbereitungen bereits angelaufen. Er ist gerade dabei, sich mit den derzeit gültigen Hygieneauflagen vertraut zu machen. Wichtig für ihn ist, dass es im Festzelt keine Personenbeschränkungen gibt. Natürlich müsse er auch die Gesundheit seiner Mitarbeiter im Auge haben. Er verrät auch, dass er am Wochenende bei der „Gerner Dult“ in Eggenfelden vorbeischaut, um zu sehen, wie Wirtskollegen mit der aktuellen Situation umgehen.

Josef Zens, der zum 19. Mal Festwirt beim Neumarkter Volksfest ist, sagt auch, dass die Planungen für das Programm im Festzelt bereits auf Hochtouren laufen. Genaueres werde er bei der Bierprobe am 4. Mai bekanntgeben können.

Beim Vergnügungspark ist alles unter Dach und Fach

Verantwortlich für den Vergnügungspark ist auch dieses Mal wieder die Stadt Neumarkt-St. Veit. Hier habe man bereits alles unter Dach und Fach, verrät Bürgermeister Erwin Baumgartner. Was aber nicht allzu schwer war, da die Verträge aus dem Jahr 2021, wo das Volksfest ausfallen musste, einfach verlängert werden konnten. Deshalb ist auch bereits klar, dass der Festwirt auch 2023 und 2024 Josef Zens heißen wird.

Die Menschen brauchen ein bisschen Ablenkung

Bürgermeister Baumgartner freut sich auf alle Fälle aufs Volksfest, auch wenn das aktuelle Weltgeschehen nicht zum Feiern einlädt. „Den Menschen hier tut ein bisschen Ablenkung gut“.