Streit um Bauvorhaben in Neumarkt-St. Veit

"Wenn der Bau steht, blicken meine Gäste auf eine zehn Meter hohe Wand"

  • schließen

Neumarkt-St. Veit - Im Frühjahr sollen auf dem ehemaligen Weindl-Anwesen 29 Wohnungen, inklusive Tiefgarage gebaut werden. Das schmeckt der Wirtin des angrenzenden Vitusstüberl garnicht, deshalb fechtet sie den Bebauungsplan an.

"Wenn der Bau erst einmal steht, blicken meine Biergartengäste auf eine mehr als zehn Meter hohe Wand", klagt Roswitha Senftl, Wirtin des Vitusstüberls laut Neumarkter Anzeiger. Sie befürchte, dass der Blick auf die Wand ihre Gäste vertreibe.

Investor Richard Balk plant, seinen Wohnkomplex für seniorengerechtes Wohnen bis auf drei Meter an die Grundstücksgrenze zum Biergarten zu errichten. Der Stadtrat habe dem Bau bereits zugestimmt - und das ohne Gespräche mit den Anwohnern zu führen, so der Neumarkter Anzeiger weiter.

Senftl habe deshalb einen Rechtsanwalt eingeschaltet, um in Form eines Normenkontrollantrags gegen das Bauvorhaben zu protestieren. Damit soll geprüft werden, ob die Entscheidungen des Stadtrat rechtens waren, wie der Neumarkter Anzeiger abschließend berichtet. 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in Ihrem Neumarkter Anzeiger.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Büttner/

Zurück zur Übersicht: Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser