Am Mittwochabend in Neumarkt-St. Veit

Blutiger Angriff im Stadtzentrum: Augenzeugen berichtet - Video vom Polizeieinsatz

+
  • schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
    schließen

Neumarkt-St. Veit - Am frühen Mittwochabend kam es im Bereich der Landshuter Straße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen. Dabei wurde ein 30-Jähriger schwer verletzt. Der 26-jährige Tatverdächtige wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Die Kripo Mühldorf am Inn hat die Ermittlungen übernommen.

Update, 15.10 Uhr: Zeuge berichtet

Wie ein weiterer Zeuge der Redaktion berichtet, sei "alles sehr schnell gegangen". Die Polizei sei zügig Herr der Lage gewesen und habe den mutmaßlichen Täter am Boden fixieren können. Anschließend habe die Polizei noch die Wohnung des 26-Jährigen durchsucht. Diese soll sich Nahe des Tatorts befinden.

Update, 12.50 Uhr: Videoaufnahmen vom Polizeieinsatz

Der Redaktion wurden Aufnahmen vom Großeinsatz der Polizei in Neumarkt-St. Veit zugespielt. Das Video wurde wenige Augenblicke vor der Überwältigung des mutmaßlichen Täters aufgenommen. 

Polizisten fordern mit vorgehaltenen Waffen offenbar den 26-jähriger Eritreer dazu auf, sich zu ergeben. Immer wieder rufen die Beamten: "Runter! Auf den Boden!" Das Video wurde der Redaktion von Herrn Simsek zur Verfügung gestellt.

Update, 11.28 Uhr: Polizei gibt Details bekannt - Bilder und Videos erbeten

Gegen 20 Uhr kam es am Mittwoch (26. Juni) zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen. Ein 30-jähriger Kasache erlitt dabei Stichverletzungen. Er wurde mit erheblichen, aber nicht lebensbedrohlichen, Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht.

Der Tatverdächtige, ein 26-jähriger Eritreer, konnte durch Einsatzkräfte der Polizei in unmittelbarer Nähe vorläufig festgenommen werden.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahmen die zuständigen Ermittler des Fachkommissariats 1 der Kripo Mühldorf am Inn die weiteren Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Staatsanwaltschaft Traunstein stellte Haftantrag gegen den Tatverdächtigen. Dieser wird zur Entscheidung noch am heutigen Tag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die Kriminalpolizeistation Mühldorf bittet zudem um Hinweise:

  • Wer kann zur Tat am Mittwochabend (26. Juni) sachdienliche Hinweise geben?
  • Hat jemand Fotos oder Videos von der Tat gefertigt?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (08631)36730 bei der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn zu melden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 9 Uhr Uhr - Vergleichbare Fälle in der Vergangenheit

In der Vergangenheit kam es in Neumarkt-St. Veit des Öfteren zu tätlichen Angriffen mit einem Messer oder anderen gefährlichen Gegenständen. 

2018 zum Beispiel ging ein psychisch kranker Mann - unweit des Tatortes von Donnerstagabend - mit einem Stock, einem Messer und einem Hammer wahllos auf Passanten los. Die beiden Tatorte sind nur wenige Meter von einander entfernt. Später wurde der Mann für nicht zurechnungsfähig erklärt und in ein psychiatrisches Krankenhaus zwangseingeliefert. 

Und auch im Jahr 2016 hatte es bereits einen Messerangriff in Neumarkt-St. Veit gegeben. Ohne erkennbaren Grund stach er auf eine Mutter und ihre Tochter ein. Dabei kannten sich die Opfer und der Täter nicht einmal. Die Polizei war dem Täter auf die Spur gekommen, nachdem ein Junge aus der Nachbarschaft das Fahrrad und den Tarnrucksack des 23-Jährigen beschreiben konnte.

Bei der Gerichtsverhandlung kam zutage, dass der Mann wohl aus Frust über seine Lebenssituation ausgerastet war. Er hatte Schulden und seine Freundin begann eine Beziehung mit einem anderen Mann.

Update, 7.37 Uhr - Beide Beteiligten bei der Polizei bekannt

Am Mittwoch kam es in Neumarkt-St. Veit zu einem großen Polizeieinsatz wegen einer Auseinandersetzung, die eskaliert war. Das bestätigt Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Im Laufe des Streits hat einer der beiden Beteiligten eine Stichwunde erlitten und ist ins Krankenhaus eingeliefert worden.  Lebensgefahr hat aber nicht bestanden. 

Über die Tatwaffe könne man derzeit keine Aussage machen. Auch über ein Motiv können keine Angaben gemacht werden, da die Kriminalpolizei noch ermittelt. Beide Beteiligten sind aber polizeibekannt

Update, 27. Juni, 5.25 Uhr: Täter festgenommen

Mehrere Polizeistreifen, der KDD sowie das BRK wurde mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und dem ELRD nach Neumarkt-St. Veit gerufen. Was genau geschehen ist, kann derzeit nur gemutmaßt werden, da sich die Polizei derzeit zu diesem Einsatz relativ bedeckt hält

Das ganze muss wohl am Parkplatz des Penny-Marktes in der Landshuter Straße begonnen haben, aber ob es sich um einen Überfall oder eine Auseinandersetzung gehandelt hat, ist weiterhin noch offen. Das ganze zog sich dann bis zum Stadtplatz hin, wo ein mutmaßlicher Täter, vermutlich ein somalischer Flüchtling, mit großem Polizeiaufgebot festgenommen wurde. Auch dort muss die Tat statt gefunden haben, da mehrere große Blutflecke auf der Straße und am Eingang des Griechischen Restaurants Poseidon zu sehen waren.

Großeinsatz der Polizei in Neumarkt-St. Veit am Mittwochabend

Ein Mann wurde schwer verletzt, vom BRK versorgt und in eine Klinik gebracht. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest und fixierte ihn auf einer Trage, er wurde vom BRK in Begleitung von zwei Polizeistreifen in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Der KDD hat die Ermittlungen aufgenommen.

Update, 22.15 Uhr: 

"Die Lage ist unter Kontrolle", versicherte ein Sprecher der Polizeiinspektion Mühldorf auf Anfrage von innsalzach24.de. Es bestehe keine Gefahr für Bürger, ergänzte der Sprecher. Mittlerweile sei die Kriminalpolizei vor Ort und habe die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Zuvor sei es zu einer "Auseinandersetzung" gekommen. Weitere Informationen sollen laut Angaben des Sprechers am Donnerstagmorgen folgen. 

Erstmeldung:

In Neumarkt-St. Veit herrscht seit den Abendstunden große Aufregung. Am Mittwochabend, 26. Juni, wurden zahlreiche Polizeistreifen und Rettungswagen in das Stadtzentrum alarmiert. Ein Sprecher der Polizei bestätigte auf Nachfrage von innsalzach24.de einen Großeinsatz der Polizei. 

Die Hintergründe für den Einsatz sind aktuell noch völlig unklar. Der Polizeisprecher konnte aufgrund laufender Ermittlungen bislang noch keine Informationen herausgeben.

Auf einem Video, welches der Redaktion zugespielt wurde, sind mehrere schwer bewaffnete Polizisten zu sehen, welche eine oder mehrere Personen dazu auffordern, sich auf den Boden zu legen. 

Zurück zur Übersicht: Neumarkt-Sankt Veit

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT