Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Archäologin untersucht Fund

Neumarkts Stadtplatz wird zur Schatzkiste für Archäologen: Alte Holzleitungen ausgegraben

Auf Höhe der Gärtnerei Lächele entdeckten die Arbeiter den Sockel eines gemauerten Kamins.
+
Auf Höhe der Gärtnerei Lächele entdeckten die Arbeiter den Sockel eines gemauerten Kamins.
  • Josef Enzinger
    VonJosef Enzinger
    schließen

Eine alte Wasserleitung aus Holz – das ist die neueste Entdeckung der Bauarbeiter am Neumarkt-St. Veiter Stadtplatz, die im Zuge der Wasserleitungs- und Kanalbauarbeiten wieder auf einen archäologisch interessanten Fund gestoßen sind und sogleich die Experten auf den Plan gerufen haben.

Neumarkt-St. Veit – Es ist nicht der erste Fund auf dem Neumarkter Stadtplatz im Zuge der Stadtplatzsanierung. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei den nun gefundenen Holzröhren wohl um eine Versorgungsleitung für einen Stadtbrunnen. Dafür wurden, wie das Rathaus im Schloss Adlstein mitteilt, Nadelholzstämme von bis zu sieben Meter Länge, vermutlich Lärchen, der Länge nach mit einem Löffelbohrer aufgebohrt. Die so entstandenen Rohre, auch Deicheln genannt, wurden dann aneinandergereiht. Als Verbindung diente ein Metallstück.

Lesen Sie dazu auch: 200 Jahre alter Holzbohlenweg in Neumarkt-St. Veit aufgetaucht

-

Leitung stammt wohl aus der frühen Neuzeit

Ersten archäologischen Einschätzungen zufolge stammt die Wasserleitung aus der Frühen Neuzeit, in der Geschichte Europas ist damit das Zeitalter zwischen dem Spätmittelalter und dem Übergang vom 18. Jahrhundert zum 19. Jahrhundert definiert.

Im OVB-Dossier finden Sie alles zur Sanierung des Stadtplatzes in Neumarkt-St. Veit

Nicht das einzige Fundstück in dieser Woche: Auf Höhe der Gärtnerei Lächele entdeckten die Arbeiter den Sockel eines gemauerten Kamins. Das Holzgeflecht drumherum diente wohl der Bodenstabilisierung. Der Holzbalken, so die Vermutung der Experten, war der Unterzug für ein Mauerwerk.

Kommentare