Janebas trauert beim Starkbier im Vitusstüberl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neumarkt-St. Veit - Weil es nur noch wenig bayerische Wirtshäuser in Neumarkt gibt, kamen zum Starkbierfest des Vitusstüberls viele Vereinsvorstände der Rottstadt.

Es gab zu den süffigen Toerringbieren schmackhafteste Brotzeiten aus der bekannten Vitusküche. Nicht nur Räuber Kneissl sorgte wieder für Unterhaltung. Pater Bruder Janebas war auch wieder Besuchermagnet.

Er, der als Kulturreferent der Stadt das Sterben der klostereigenen Brauerei St. Veit bei der Übernahme durch Paulaner in den 80-ern kenntnisreich schildern konnte, brachte die starkbierselige Gemeinde durch seine Trauerrede zu einer stehenden Gedenkminute für die Wirtshäuser, die seit der Schließung der St. Veiter Klosterbrauerei ebenfalls schließen mussten. Es war wieder ein traurig-herrlicher Spaß.

Starkbierfest in Neumarkt

nz

Zurück zur Übersicht: Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser