Streit um Immobilien vor Gericht

Wie geht es weiter am Oberen Vormarkt in Neumarkt-St. Veit?

+
Bürgermeister Erwin Baumgartner

Neumarkt-St. Veit - Wer bekommt den Zuschlag für die drei Immobilien (Wohnhaus, alte Schmiede und Geschäftshaus) am sogenannten Oberen Vormarkt in Neumarkt-St. Veit? Darüber wurde nun im Stadtrat eifrig diskutiert:

Wie der Mühldorfer Anzeiger am Mittwoch berichtet, wollte eigentlich ein Investor die drei Gebäude umbauen und Wohnungen sowie ein Übersetzungsbüro errichten. Doch die Stadt hat nun von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht. 

Deswegen traf man sich nun vor dem Verwaltungsgericht. Eine Entscheidung fiel dort laut der Zeitung aber nicht, denn die Eigentumsverhältnisse konnten offenbar bei dem Termin nicht genau geklärt werden. Vielmehr ist das Gericht nun zu einem "schriftlichen Verfahren" übergegangen, eine Art schwebendes Verfahren.

Deswegen ging es im Stadtrat nun darum, wie es mit den Planungen weitergehen soll. Diese wurden laut der Zeitung bis auf weiteres gestoppt, "weil wir nicht unnötig Geld ausgeben wollten, sondern erst abwarten wollten, wie das Gericht entscheidet“, erklärte Neumarkts Bürgermeister Erwin Baumgartner.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser