Stadt und die Kirchen bedanken sich

Viele Ehrenamtliche engagieren sich für die Flüchtlinge

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neumarkt-St. Veit - Die Stadt und die Kirchen haben sich mit einem geselligen Abend bei allen Helfen bedankt.

Schon seit 2014 leben in Neumarkt-Sankt Veit in verschiedenen dezentralen Unterkünften Asylbewerber aus unterschiedlichen Nationen: Die Familien und auch viele einzelne Personen sind aus Nigeria, Somalia, Eritrea, Senegal, Sierra Leone, Afghanistan, Pakistan und Syrien nach Deutschland geflohen.

Einige der Flüchtlinge sind mittlerweile schon sehr gut integriert, können Ihren Alltag und auch Behördengänge größtenteils selbstständig erledigen und sich um eine Arbeitsstelle bemühen. Damit die Integration gelingen kann, ist sicherlich die Sprache der Schlüssel zum Erfolg. Schon wenige Wochen nach der Ankunft der ersten Asylbewerber haben sich deshalb in Neumarkt-Sankt Veit ehrenamtliche Sprachpaten organisiert, die mit viel Engagement den Asylbewerbern die deutsche Sprache vermitteln. Die Freiwilligen helfen je nach ihren individuellen zeitlichen Möglichkeiten und so können seit vielen Monaten jeden Tag, montags bis freitags, Sprachkurse angeboten werden.

Aber oft wenden sich die Flüchtlinge auch mit vielen Fragen und Sorgen an die Sprachpaten, sodass diese oft eine ganz wichtige erste Anlaufstelle für die Flüchtlinge sind.

Neben den Sprachpaten sind es noch viele weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger, die in Ihrer Freizeit für die Asylbewerber da sind. Es finden zum Beispiel gemeinsame, gesellige Abende mit Kartenspielen statt, ein Lagerfeuer wird angezündet oder es wird gemeinsam gekocht. Außerdem kümmern sich viele Nachbarn um die kleinen und großen Alltagsprobleme.

Großen Anklang findet auch das Café International das einmal monatlich in der evangelischen Friedenskirche stattfindet. Zu diesen geselligen Nachmittagen sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Nächster Termin ist Sonntag, 31. Januar 2016 in der evangelischen Friedenskirche.

Die Ehrenamtlichen sind bei der Betreuung der Flüchtlinge nicht mehr wegzudenken. Das ist der Stadt Neumarkt-Sankt Veit sowie der katholischen und evangelischen Kirche in Neumarkt-Sankt Veit bewusst. Deshalb wurden alle Ehrenamtlichen zu einem gemeinsamen Dankesessen in den Saal der Gaststätte Poseidon II eingeladen. Knapp 30 Ehrenamtliche konnte Erster Bürgermeister Baumgartner dazu begrüßen. Wie er bedankten sich auch die evangelische Pfarrerin Anke Sänger, der katholische Pfarrer Franz Eisenmann und der Asylsozialberater des Landratsamtes Markus Fiebiger für die hervorragende Unterstützung durch die Freiwilligen. Beeindruckt von dem großen Engagement in Neumarkt-Sankt Veit zeigten sich auch die beiden Bürgermeister aus der Partnerstadt Caneva, die im Rahmen Ihres Weihnachtsbesuchs am Wochenende nach Neumarkt-Sankt Veit kamen.

In gemütlicher Atmosphäre fand ein reger Austausch statt und auch die ein oder andere Idee für neue Angebote und Projekte wurde dabei geboren.

Pressemitteilung Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt-Sankt Veit

Zurück zur Übersicht: Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser