Neue Fotovoltaikanlage bei Neumarkt-St. Veit

Mehr als 100 Prozent "erneurbare Energie"

Neumarkt-St. Veit - Ist die Fotovoltaikanlage erst einmal gebaut, bezieht die Stadt mehr als 100 Prozent der Energie aus erneuerbaren Quellen:  

Der Stadtrat hat in der letzten Sitzung des Jahres den Bebauungs- und Grünordnungsplan für die Fotovoltaikanlage in Grafing beschlossen. Die Anlage soll südlich der Bahnlinie von Neumarkt-St. Veit nach Massing, auf einer Fläche von rund 1,8 Hektar und auf einem 110 Meter breiten Korridor entstehen. 

1,37 Hektar sind für die Solarmodule und das Betriebsgebäude eingeplant. Mit dem Bau der Fotovoltaikanlage wird im Gemeindegebiet von Neumarkt-St. Veit ü ber 100 Prozent des Strombedarfs durch erneuerbare Energieformen gewonnen, erklärte Bürgermeister Erwin Baumgartner schon im November.

Zusätzlich ist der Energieverbrauch der Stadt über die vergangenen zehn Jahre stetig zurückgegangen. Dies geht aus der Energiestatistik der Stadt hervor. Demnach lag der Stromverbrauch im Jahr 2008 noch bei knapp 32 Millionen Kilowattstunden. 2015 wurde mit rund 25 Millionen Kilowattstunden der bisherige Tiefstand an Energieverbrauch erreicht. Ein Grund dafür ist die in den vergangenen Jahren nacheinander erfolgte Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihren OVB-Heimatzeitungen oder auf ovb-online.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser