Verein bekommt seinen Wunschpaten 

Amüsantes Patenbitten der Feuerwehr Neumarkt-St. Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neumarkt-St. Veit - Die Neumarkt-St. Veiter Feuerwehr feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Vereinsbestehen. Nun erhielt sie beim "Patenbitten" ihren Wunschpaten - die Freiwillige Feuerwehr Hörbering.

Eine lange, aber sehr fröhliche Nacht verbrachten die Feuerwehrler von Hörbering und Neumarkt-St. Veit beim Patenbitten am 8. April für den 150. Geburtstag im September. Mit dem Bus waren die Rottstädter zu ihrem Wunschgöden nach Hörbering gefahren, wo sie fürstlich mit Musik und Spalier empfangen wurden. 

Nach der Begrüßung durch 1. Vorstand Wolfgang Grübl und einem köstlichen Bratenessen begannen die Verhandlungen zwischen den Hörberinger Vorständen Grübl und Mitterhofer mit Neumarkts Vorstand Weigand. Trickreich versuchten beide Parteien möglichst günstig davonzukommen, wobei das herzhafte Gelächter in der vollen Halle zwischen Hohn und Anerkennung schwankte. 

Aber es wurde dennoch rasch eine Einigung erzielt, die dann aber die Vorstände, Kommandanten und die Patenbraut des Jubelvereins zusammen mit Bürgermeister Erwin Baumgartner vor dem drohenden Holzscheitknien mit dem Lösen von Fragen und Aufgaben zu bestätigen hatten. Auch diese – oftmals kniffligen Aufgaben – wurden vom Patenverein meist großzügig als gelöst gewertet. 

Patenbitten der Feuerwehr Neumarkt-St. Veit

Der Saal bestätigte die Annahme der Patenschaft. Dann aber zeigten beide Feuerwehren, dass sie bei aller Tüchtigkeit auch zu Feiern verstehen. Es ging Schlag auf Schlag bis lange nach Mitternacht. Die beiden Patenbräute erklärten zuerst in einem Singspiel ihre Vorbereitungen und Gefühle fürs wichtige Amt. 

Der Fernsehsendung nachempfunden war das „Patenblatt“, ein Sketch, den Patenbraut Theresa Wöfl mit Franz Weigand spielte. Ebenfalls viel Gelächter ernteten zwei Ehefrauen von Neumarkter Feuerwehrleuten, die als Stadttore ihre Beobachtungen von Feuerwehrleuten aus beiden Wehren ausplauderten. Die Musikkapelle Bergdachsen, die den ganzen Abend fleißig aufgespielt hatten, gaben eine musikalische Einlage als „Original Hörberinger Feuerwehrkapelle“, und zuletzt führten die Neumarkter Feuerwehrmädchen einen Feuerwehrschlager als Gruppentanz auf.

nz

Zurück zur Übersicht: Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser