Montagnacht bei Neumarkt-Sankt Veit

Autofahrer (27) kracht gegen Hausanbau - war Alkohol im Spiel?

+
Unfall bei Neumarkt-Sankt Veit am 6. April.

Neumarkt-Sankt Veit - Bei einem Unfall im Ortsteil Sagmühle wurde am Montag (6.April) eine Person verletzt.

Update, 13.14 Uhr: Verkehrsunfall mit Verletzten - Alkohol im Spiel?

Pressemitteilung im Wortlaut: 


Am 06. April, gegen 23.10 Uhr befuhr ein 27-jähriger aus dem Landkreis Rottal-Inn mit seinem Pkw die Staatsstraße 2086 von Neumarkt kommend in Richtung Massing. Der Fahrer kam im Bereich einer Geschwindigkeitsbeschränkung in Höhe von 70 km/h nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte in einen Hausanbau. Hierbei wurde auch eine Telefonleitung beschädigt.

Der junge Mann war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden.


Er zog sich glücklicherweise bei dem Unfall „nur“ Prellungen am gesamten Körper zu und kam ins Krankenhaus nach Eggenfelden.

Nachdem bei dem verletzten Fahrzeugführer starker Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, musste er sich in Eggenfelden einer Blutentnahme unterziehen. Auch sein Führerschein wurde sichergestellt.

Bei dem Pkw entstand ein Totalschaden, die Schadenssumme wird mit zirka 5.000 Euro beziffert. Der Schaden an der Hausmauer beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Bei dem Einsatz waren die Feuerwehren aus Neumarkt St. Veit und Hörbering im Einsatz.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf

Erstmeldung:

Der Fahrer eines Opel Astra befuhr am Montagabend die Staatsstraße 2086 von Neumarkt-Sankt-Veit in Richtung Hörbering. Auf Höhe Sägmühle kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Strauch in der Böschung und prallte wenige Meter weiter gegen eine Hausmauer. Der Fahrer wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den alarmierten Feuerwehren aus Hörbering und Neumarkt-Sankt-Veit mit schwerem hydraulischem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden.

Unfall bei Neumarkt-Sankt Veit am 6. April

 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG

Mit dem Rettungsdienst wurde der Fahrer mit Verletzungen unbestimmten Grades in eine Klinik eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Polizeiinspektion Mühldorf beim Fahrer Alkoholgeruch fest, woraufhin im Krankenhaus eine Blutentnahme veranlasst wurde. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, es musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Im Juni letzten Jahres ereignete sich an fast gleicher Stelle ein schwerer Unfall. Damals entzog sich der Fahrer eines BMW einer Anhaltung durch die Polizei und verunglückte schwer.

fib/DG

Kommentare