Na endlich: Umgehung freigegeben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neumarkt-St. Veit - "Eine spürbare Verbesserung für die Anwohner": Die Ortsumgehung Neumarkt-Sankt Veit wurde feierlich für den Verkehr freigegeben. *Neu: Fotos*

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Andreas Scheuer, hat heute zusammen mit dem Bayerischen Innenstaatssekretär, Gerhard Eck, die Ortsumfahrung Neumarkt-Sankt Veit der Bundesstraße 299 für den Verkehr freigegeben. Der Bund hat insgesamt rund 14,4 Millionen Euro in die 3,7 Kilometer lange Ortsumgehung Neumarkt-Sankt Veit investiert.

Andreas Scheuer: „Die 14,4 Millionen Euro sind in Neumarkt-Sankt Veit gut angelegt. Eine wichtige Investition in die Verkehrsinfrastruktur der Region. Die Ortsdurchfahrt wird ab jetzt deutlich entlastet und die B299 als leistungsfähige Verbindung für den Fernverkehr weiter gestärkt.“

Die B299 ist als wichtige Nord-Süd-Achse in Ostbayern sowohl für den weiträumigen Fernverkehr als auch für den regionalen Berufsverkehr von wesentlicher Bedeutung.

Zum Thema:

50 Striche auf 600 Metern

Wegen Umgehung: Viele neue Verkehrsschilder

„Die Ortsumgehung Neumarkt-Sankt Veit bringt eine spürbare Verbesserung für die Anwohner. Denn weniger Durchgangsverkehr bedeutet: weniger Lärm, weniger Abgase und deutlich mehr Verkehrssicherheit – sowohl für den Kfz-Verkehr als auch für Fußgänger und Radfahrer“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär Scheuer heute in Bayern.

Umgehungsstraße freigegeben

Die Ortsumfahrung Neumarkt-Sankt Veit wird nach gut dreieinhalb Jahren Bauzeit für den Verkehr freigegeben. Der Baubeginn erfolgte am 27.04.2009. Ein verkehrswirksamer Teilabschnitt wurde bereits am 24.10.2011 eröffnet.

Pressemitteilung Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser