Ja und Nein für Breitband-Ausbau

Niederbergkirchen/Erharting - Während der Gemeindrat von Niederbergkirchen den Breitband-Ausbau ablehnte, stimmten die Erhartinger dafür.

Die Gemeinderäte von Niederbergkirchen und Erharting hatten in deren jüngsten Sitzungen über den Ausbau von schnellem Internet zu entscheiden. Während die Niederbergkirchener Gemeinderäte eine kabelgebundene Breitbandlösung ablehnten sprachen sich die Erhartinger in Ermangelung von Alternativen dafür aus.

Die Gemeinde Niederbergkirchen hatte sich an der öffentlichen Ausschreibung des Markterkundungs- und Auswahlverfahrens im Breitbandportal Bayern beteiligt. Die Deutsche Telekom und der Netzanbieter MVOX hatten Angebote abgegeben, über die der Gemeinderat nun geurteilt hat. Nach eingehender Prüfung der beiden Netzbetreiberangebote seitens der Verwaltungsgemeinschaft und dem Ingenieur-Büro HPE wurde dem Gemeinderat keine Vergabeempfehlung ausgesprochen, informiert Geschäftsstellenleiter Walter Gruber. Aufgrund der in den Angeboten genannten Deckungssummen sowie der angespannten Haushaltslage hat der Gemeinderat daraufhin entschieden, keine Vergabe zu erteilen. Des weiteren beschloss der Rat, das Ergebnis des Auswahlverfahrens als „nicht erfolgreich“ einzustufen. Schnelles Internet ist dennoch verfügbar, nachdem mittlerweile von Vodafone eine Funklösung mit der so genannten LTE-Technik (Lonk Term Evolution) angeboten wird, die eine anständige Internetverbindung möglich macht.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Mittwochsausgabe des Mühldorfer Anzeigers.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser