Mehr Sicherheit in der Gemeinde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der erste Kommandant der Oberbergkirchener Feuerwehr, Adam Müller, am Steuer des nagelneuen TSF/W-Einsatzfahrzeuges.

Oberbergkirchen - Mehr Sicherheit für die Menschen im Brandfall und bei technischer Hilfeleistung sowie verbesserten Service vom Bauhof bekommen die Bewohner der Gemeinde durch die Bereitstellung zweier neuer Fahrzeuge.

Viel Geld hat die Gemeinde dafür in die Hand genommen und damit für den Bauhof einen hochmodernen Kommunaltraktor angeschafft sowie für die Freiwillige Feuerwehr Oberbergkirchen ein bestens ausgestattetes Einsatzfahrzeug finanziert.

Die Anschaffungen waren kein Luxus, sondern unumgänglich. In beiden Bereichen wurden alte, stark reparaturbedürftige Fahrzeuge ersetzt, die zudem nicht mehr den gewachsenen Anforderungen genügten.

Der neue Kommunaltraktor vom Typ Steyr 9095 MT mit Allradantrieb ersetzt einen 20 Jahre alten Traktor mit Motorschaden. Er ist mit einer Vorsatzplatte ausgestattet. An diese können alle vorhandenen Geräte angebaut und somit weiter verwendet werden. Seine Einsatzbereiche sind der Winterdienst wie auch Straßenunterhalt und Pflegearbeiten. Die Beschaffungskosten beliefen sich auf etwa 50000 Euro mit Rückgabe des alten Schleppers.

Gar 29 Jahre alt war das alte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Feuerwehr. Auch dieses war reparaturbedürftig. Ersetzt wurde es durch ein TSF/W (Wasser) von Ziegler auf MAN-Fahrgestell TGL. Nach Auskunft der Feuerwehrführung bietet es ein äußerst günstiges Preis-Leistungsverhältnis. Zu den Kosten von etwa 130000 Euro erhält die Gemeinde einen Zuschuss von 37500 Euro von der Regierung von Oberbayern. Es ist ausgestattet mit einem 600-Liter-Wassertank mit Schnellangriffsschlauch. Dieser ist bereits mit der Pumpe verbunden und gewährleistet eine schnellere Wasserabgabe. Ferner sind an Bord vier Atemschutzgeräte, ein Lüfter und ein Lichtmast. Die passive Sicherheit der Einsatzmannschaft wird erhöht durch eine Umfeldbeleuchtung.

Beide Fahrzeuge werden am Sonntag, 20. September, geweiht und übergeben. Die Feier beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Anschließend segnet Pfarrer Paul Janßen die auf dem Dorfplatz stehenden neuen Fahrzeuge. In einem kleinen Festakt sprechen Staatssekretär Dr. Marcel Huber und Kreisbrandrat Karl Neulinger. Ab 13.30 Uhr zeigt die Feuerwehr in Aubenham Löschvorführungen. Auch können die Fahrzeuge besichtigt werden, so dass sich die Bürger von der Zweckmäßigkeit beider Fahrzeuge ein Bild machen können.

gth/Neumarkter Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser