Fassade sorgt für Diskussion im Gemeinderat Lohkirchen

Neue Wohnungen im alten Raiffeisengebäude für anerkannte Asylbewerber

Lohkirchen - In das alte Raiffeisengebäude sollen Wohnungen für anerkannte Asylbewerber gebaut werden. Doch die Gestaltung der Fassade sorgte für Diskussion im Gemeinderat.

Im Gemeinderat Lohkirchen wurde erneut über die weitere Nutzung des denkmalgeschützten ehemaligen Raiffeisengebäude diskutiert. Die Räte einigten sich nach Informationen von ovb-heimatzeitungen.de darauf, Wohnungen in das alte Gebäude zu bauen und um möglichst viele Zuschüsse zu erhalten, sollen diese für anerkannte Asylbewerber zur Verfügung gestellt werden.

Dabei soll der Stadl-Charakter des Gebäudes durch türgroße Fenster zur Staatsstraße erhalten bleiben, doch gegen diesen Plan regte sich in der neusten Sitzung Widerstand. "So ein Schmarrn. Es gibt nirgends einen Stadl mit solchen Fenstern“, schimpfte der UWG-Gemeinderat Hubert Meier, denn die Baukosten seien dadurch auf 1,34 Millionen Euro steigen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Lohkirchen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT