Das Leerrohr ist bereits verlegt

Neumarkt-St. Veit – Überraschende Wendung im Kampf um Leerrohre zur Breitbandversorgung im Außenbereich: Von Vilsbiburg aus führt ein Leerrohr bis nach Wiesbach, die mit Glasfaser ausgestattet werden können.

Dies gab Bürgermeister Erwin Baumgartner in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses der Stadt Neumarkt-St. Veit bekannt. Baumgartner verwies auf eine Mitteilung der Telekom, wonach bereits ein verlegtes Leerrohr von Vilsbiburg über Jesenkofen und Frauenhaselbach bis nach Wiesbach vorhanden sei. Ein glücklicher Umstand, der bisher nicht bekannt gewesen sei, über den sich das Gremium dann aber sichtlich freute. Zumal der Antrag von Reinhard Fuchs im Namen der CSU-Stadtratsfraktion im Zuge der Wasserversorgungs- und Kanalarbeiten von Blindenhaselbach nach Stein das Einbringen von Leerrohren zu bedenken, unnötig und damit abgesetzt wurde. Die Zahlen für die Verlegung von Leerrohren in diesem Bereich wollte der Bürgermeister aber dem Gremium nicht vorenthalten. Die Mehrkosten für die Verlegung eines Leeerrohres von Blindenhaselbach Stein, rund 1600 Meter, hätten rund 76.000 Euro betragen. „Dazu gibt es keine Förderung, außerdem steht in den Sternen, ob die Telekom dann auch tatsächlich das Leerrohr nutzen würde“, verdeutlichte Baumgartner die Unsinnigkeit dieser Maßnahme, zumal es nun über die mögliche Erschließung von Nordern her eine Alternative gebe.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Samstagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser