Was tun mit dem Krabbehaus?

+
Das Sorgenkind Krabbehaus wird den Stadtrat wohl noch öfter Kopfzerbrechen bereiten und Grund zu Diskussionen geben.

Neumarkt-St. Veit - In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses hat Bürgermeister Erwin Baumgartner über die mögliche Verwendung des verwilderten Gartens am Krabbehaus zwischen dem Schlosspark und dem Volksfestplatz informiert.

Es gäbe schöne Christkindlmärkte, die in Waldstücken gehalten werden und sehr romantisch sind, meinte Baumgartner. Wenn man begehbare Wege in das Grundstück baue, dann könne die Werbegemeinschaft ihre Buden dort aufbauen. Es käme zu keiner spürbaren Verkehrsbehinderung und die Stände könnten längere Zeit stehen. Einzig das Auf- und Abbauen am Wochenende bereite der Stadt erhebliche Kosten. Da das Erstellen von begehbaren Wegen zusätzlich hohe Kosten verursache, sollte die Anlage vernünftig geplant werden. 2009 noch nicht, das räumte Baumgartner ein, aber später könne man einen Landschaftsarchitekten beauftragen, dort eine Anlage zu planen, auf der auch andere Veranstaltungen stattfinden könnten, etwas wie Sommerfeste oder Flohmärkte.

Stadtrat Ferdinand Rothkopf (CSU) widersprach dem Stadtoberhaupt sehr deutlich: "Herr Bürgermeister, ich halte diese Lösung für einen Christkindlmarkt in unserer Stadt für denkbar ungeeignet. Dieser Garten vertritt in keiner Weise das Ambiente Neumarkt-St. Veits. Da wären der Schlosspark oder der Stadtplatz selbst schon geeignetere Orte. Der Stadtplatz käme dabei wohl am billigsten." Baumgartner hielt dagegen: "Der Christkindlmarkt am Stadtplatz würde in der Vorweihnachtszeit zu viele Parkplätze am Stadtplatz beanspruchen." Und den Herzoglichen Kasten würde die Werbegemeinschaft für zu abgelegen halten; und bei schlechtem Wetter könne man im Schlosspark keinen Markt veranstalten. Wenn man den Krabbegarten mit Wegen ausstatte, könne man aber auch erwägen, ihn in den Schlosspark zu integrieren, etwa mit Kinderspielplatz und Spazierwegen.

Auch zu diesem Argument kam noch ein Einwand der jungen CSU-Stadträte. Reinhard Fuchs meinte: "Bevor die endgültige Nutzung des Krabbehauses noch nicht feststeht, sollten wir kein Geld in den Garten investieren." Bürgermeister Baumgartner schlug zuletzt vor, bis zu einer der nächsten Sitzungen die Kosten für einen Landschaftsplaner zu ermitteln und dann diesen Punkt neu zu erörtern. nz

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser