Kinderkrippe: Ein guter Tag

+
Beim ersten Spatenstich durfte natürlich die „Baufirma St. Vitus“ nicht fehlen. Zur Seite standen ihnen Florian Artinger (von links), Lorenz Wastlhuber, Steffi Pröckl, Christian Hadlich, Schwester Irmgard, Werner Kitschke, Bürgermeister Erwin Baumgartner, Ignaz Obermeier, Michael Asbeck und Pfarrer Franz Eisenmann.

Neumarkt-St. Veit – Lange musste darauf gewartet werden, am Freitag war es endlich so weit: Der erste Spatenstich für die Kinderkrippe.

Im Frühjahr nächsten Jahres sollen dort Kinder unter drei Jahren einen Betreuungsplatz finden. Maler, Maurer, Zimmerer oder Baggerfahrer – sie alle waren gleich am ersten Tag gekommen, um beim Bau der Kinderkrippe neben dem Kindergarten St. Vitus mitanzupacken. Ausgestattet mit Spaten und Bauhelmen konnten die Kinder – Bürgermeister Erwin Baumgartner begrüßte sie auch als „Baufirma St. Vitus“ – es kaum noch erwarten, dass es endlich losgeht.

Ähnlich ging es auch Pfarrer Franz Eisenmann – die Kirche ist Betreiber der Kinderkrippe. Weil sich der Untergrund schlechter als erwartet herausgestellt hatte, mussten die Bauarbeiten verschoben werden. „Wir haben lange geplant und beratschlagt. Heute ist endlich der Startschuss“, freute sich der Stadtpfarrer. Mit dem Bau werde ein Zeichen für die Kinder der Stadt, für die Familien und für die Zukunft der Stadt, war er sich sicher. „Für die Familien und die Kleinen ist dies ein guter Tag“, sagte Eisenmann. Im Frühjahr nächsten Jahres soll die Einweihung sein. hi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers.

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser