DSL ab Frühjahr 2010

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Arbeiten zur Versorgung der Gemeinde Oberbergkirchen mit schnellem Internet haben bereits begonnen. Laut Telekom ist es ab Frühjahr 2010 nutzbar.

Oberbergkirchen - Schnell, schneller, Oberbergkirchen: Über 200 Haushalte können spätestens ab Frühjahr 2010 das schnelle Internet nutzen.

Lesen Sie hier den Bericht aus dem Mühldorfer Anzeiger

DSL ab Frühjahr 2010

Oberbergkirchen - Über 200 Haushalte in Oberbergkirchen können spätestens ab Frühjahr 2010 das schnelle Internet nutzen.

Zusammen mit der Deutschen Telekom hat die Gemeinde Oberbergkirchen am Freitag offiziell den Spatenstich für den DSL-Ausbau gesetzt.

Um Oberbergkirchen besser mit schnellen Internetanschlüssen versorgen zu können, wird die Deutsche Telekom nun zusätzliche Glasfaser-Leitungen verlegen und nähere Knotenpunkte einrichten. Die herkömmliche Telefonleitung, über die der Datenstrom ab der Vermittlungsstelle geschickt wird, dämpft das DSL-Signal Meter um Meter, ab einer Entfernung von rund fünf Kilometern spielt die Physik im Kupferkabel gar nicht mehr mit - in den Haushalten kommt kein DSL-Signal mehr an, wie die Telekom mitteilt. Somit hinge die Internetgeschwindigkeit generell davon ab, wie nah der Bürger am nächsten Netzknotenpunkt wohnt.

Sobald bis spätestens Frühjahr 2010 die näheren Knotenpunkte eingerichtet sind und das neue Breitbandnetz in Betrieb genommen wird, werden über 200 Haushalte schneller über die weltweite Datenautobahn fahren können, verspricht die Deutsche Telekom. Die Internetgeschwindigkeit werde dann bis zu 16000 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) erreichen.

Den DSL-Ausbau hat die Gemeinde Oberbergkirchen im Frühjahr mit der Deutschen Telekom mit einem Kooperationsvertrag besiegelt. Der Netzausbau wäre für die Deutsche Telekom alleine nicht machbar gewesen. Um die Deckungslücke zu schließen, zahlt die Kommune einen Zuschuss. Sie wird durch die Nachbargemeinde Lohkirchen unterstützt, da auch dort Haushalte vom Ausbau profitieren. Außerdem erhält Oberbergkirchen eine 50-prozentige Förderung des Freistaates Bayern.

"Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Telekom eine Lösung gefunden haben, Oberbergkirchen mit Breitbandzugängen zu versorgen", betonte der Bürgermeister der Gemeinde, Michael Hausperger, beim Spatenstich. "So können wir das Gefälle zwischen der ländlichen Region und den städtischen Ballungsräumen ausgleichen."

"Im Gegensatz zu anderen Anbietern haben wir bereits bewiesen, dass wir nicht nur in die lukrativen Ballungszentren investieren, sondern auch in die ländlichen Gebiete", unterstrich Hans Jacob von der Deutschen Telekom. "Allerdings müssen wir als Unternehmen nach wie vor darauf achten, dass sich unsere Investitionen rentieren", erklärte der kommunale Ansprechpartner für den DSL-Ausbau.

Der DSL-Ausbau ist teuer: Ein Kilometer Kabelarbeiten mit Tiefbau kostet bis zu 50.000 Euro. In vielen Fällen setzt die Telekom deshalb auf Kooperationen mit den Gemeinden. In mehr als 1000 Kooperationen hat das Bonner Unternehmen inzwischen mit Gemeinden einen DSL-Ausbau vereinbart. Mehr als 96 Prozent aller Haushalte in Deutschland können bereits einen DSL-Anschluss der Deutschen Telekom nutzen.

re/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser