Fotovoltaik auf dem Rathausdach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schwindegg - Die südliche Dachfläche des Schwindegger Rathauses wird in Zukunft mit einer Fotovoltaikanlage genutzt, dies beschloss bei der letzten Sitzung einstimmig der Gemeinderat.

Die Verwaltung wurde beauftragt, Angebote einzuholen, der Bürgermeister darf nach Prüfung dem wirtschaftlichsten Bieter den Auftrag erteilen, so der Beschluss der Gemeinderäte. Im Zuge der Sanierung der Schlossgaststätte wurden die Zimmererarbeiten an die Firma Matthäus Utzinger zu einer Gesamtbruttosumme von rund 240285 Euro vergeben. Zudem wurde mit den Zimmererarbeiten für die Erneuerung des Daches bei der Walkersaicher Feuerwehr die Firma Ferdinand Maier Holzbau GmbH mit einem Bruttowert von 12664 Euro beauftragt.

Schon in der letzten Sitzung hatte der Gemeinderat die Änderung des Bebauungsplanes "Am Bahnhof" beschlossen. Im Rahmen dieser Entscheidung hatte sich der Gemeinderat darauf festgelegt, dass in diesem Bebauungsplangebiet von nun an die Möglichkeit zur Errichtung einer Einfriedung existiert, die jedoch die maximale Höhe von 1,70 Meter nicht überragen darf. Im dem damaligen Beschluss war festgelegt worden, dass der Zaun bei abschüssigen Gelände abgestuft errichtet werden muss. Architekt Thomas Schwarzenböck schlug dem Gemeinderat vor, dass der Zaun mit dem Gelände abfallen soll, dies wurde mit einer Gegenstimme angenommen. Derzeit ist vom Landratsamt Mühldorf aus nicht beabsichtigt in der Breitbandversorgung tätig zu werden. Die Planungen dafür sollen aber die Gemeinden in ihrem weiteren Vorgehen unterstützen. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass die Gemeinde an einer guten Breitbandversorgung in den unterversorgten Gebieten in der Gemeinde Schwindegg weiter interessiert ist. Die Verwaltung wird beauftragt, die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden auszuloten und deren Erfahrungen mit den verschiedenen Ausbaualternativen abzufragen.

Der Pfarrverband Obertaufkirchen stellte bei der Gemeinde einen Antrag auf einen Zuschuss für eine Jugendfreizeit nach Kroatien. Bürgermeister Dr. Karl Dürner unterrichtete den Gemeinderat, dass in diesem Jahr der Pfarrverband bereits einen Zuschuss anlässlich eines Ministranten-Fußballturnier erhalten habe. Der Gemeinderat lehnte darauf hin mit einer Gegenstimme den Zuschussantrag des Pfarrverbandes ab.

tf/Mühldorfer Anzeiger 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser