Ersten Sautrogwanderpokal vergeben

+
Die Vorstände Ludwig Weinzierl (Hüttenfreunde) und Michael Licht (Feuerwehr) übergeben den Siegerpokal an die Vorjahressieger "Wuidsai", die auch den ausgelobten Wanderpokal nun behalten dürfen.

Erharting - Was sich die Hüttenfreunde und die Jungfeuerwehr haben einfallen lassen, war ein Spektakel. Viele Zuschauer fanden sich am idyllischen Brauweiher zum Sautrogrennen ein.

Sie nannten sich "Baywatch" oder "Saubean", "Wickie und die Fuhrmänner", "Maxinger Isenfischer" oder "Pleiskirchner Faggespritzer". Auch "Barbies" und "Terror Tabbies" waren mit von der Partie. Selbst Mannschaften aus Marktl und Alt- und Neuötting kamen mit einem Schweinefütterungsbehältnis und versuchten mit paddeln, händisch oder auch schwimmend siegreich das andere Ufer zu erreichen. Franz Danner war als wortgewandter Sprecher informativ und unterhaltend, wenn er die Fortbewegungsweise der Kandidaten über, im und unter Wasser kommentierte. Gnadenlos peitschte er die 16 Mannschaften im Doppel-KO-System durch die Fluten und schaffte somit die weit über 30 Rennen in der vorgesehenen Zeit. Zuletzt übergaben die Vorstände Ludwig Weinzierl (Hüttenfreunde) und Michael Licht (Feuerwehr) den Siegerpokal an die Vorjahressieger "Wuidsai", die auch den ausgelobten Wanderpokal nun behalten dürfen. Zweiter wurde das junge Team "Ehec". Das kleine Finale gewann "Del Negro" gegen die "Wasserpfeifen".

Zweites Sautrogrennen in Erharting

Der Petrus schickte an diesem Tag wunderbares Badewetter, aber die Vereinsvorstände hatten auch dafür gesorgt, dass die Landratten die Grillsachen nicht trocken herunterschlucken mussten. 50 Liter Bier und 10 Liter Gerstensaft mundete anschließend den Siegerteams. Das Weiherfest mit der Kapelle "Echt Bärig" blieb anschließend feuchtfröhlich.

re/Neumarkter Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser