Energiedebatte: Mehr Engagement gefordert

Neumarkt-St. Veit - Im März 2010 hatte die CSU-Fraktion der Stadt ein Entwicklungskonzept zur Nutzung erneuerbarer Energien vorgelegt. CSU-Stadtrat Reinhard Fuchs forderte nun mehr Engagement.

Am Ende des öffentlichen Teils der Stadtratssitzung im Juli erkundigte sich CSU-Stadtrat Reinhard Fuchs, was die Stadt eigentlich unternommen habe bezüglich des CSU-Antrages vom März 2010, in dem die CSU-Fraktion ein Entwicklungskonzept zur Nutzung erneuerbarer Energien für die Stadt erarbeiten wollte.

Fuchs stellte fest, dass sein Antrag, der unter anderem die Bildung eines Arbeitskreises "Einsatz erneuerbarer Energien in Neumarkt-St. Veit" vorsah, im letzten Jahr einstimmig beschlossen worden sei, dass aber seitdem nichts dergleichen geschehen sei. Bürgermeister Erwin Baumgartner verwies auf laufende Gespräche mit Fachleuten, und dass er auf einen Leitfaden für Gemeinden warten wolle, den er aber noch nicht habe.

In diesem Punkt wies Stadtrat Max Heimerl (CSU) darauf hin, dass seit der Antragstellung im März 2010 sehr viel Zeit untätig verstrichen sei, in der andere Gemeinden große Fortschritte mit erneuerbaren Energien gemacht hätten. Als Beispiel führte er die Gemeinde Wildpoldsried im Allgäu an.

Daraufhin verwies Bürgermeister Erwin Baumgartner auf die Anbringung von Solarzellen auf den Dächern des Feuerwehrhauses und des Bauhofs und beendete mit den Worten "Weiter will ich darüber jetzt keine Debatte führen" den öffentlichen Teil der Sitzung.

nz/Neumarkter Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser