Betreiber sind für den Fahrspaß gerüstet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bis zum Montag stand das Fahrgeschäft noch in Bamberg, ab Freitag dreht das Karussell auf dem Volksfest Neumarkt-St. Veit seine Runden. Bis dahin werden noch die letzten Schrauben festgedreht und die Fähnchen an den oberen Bögen angebracht.

Neumarkt-St. Veit - "Schönes Wetter und viele Besucher." Das wünschen sich die Veranstalter des Neumarkter Volksfestes. Schwerstarbeit leisten die Betreiber der Fahrgeschäfte.

Sie haben oft wenig Zeit für Abbau und Aufbau, wenn sie von einem Volksfest zum nächsten ziehen. So hat noch am Sonntag das Fahrgeschäft "Swingtime" am Bamberger Plärrer gestanden. "Am Montag haben wir flott abgebaut. Den Dienstag brauchten wir für den Transport, und bis morgen Mittag werden wir hier noch mit dem Aufbau fertig." Stolz berichtet Eckbert Fuchs, wie er sein riesiges Kraftkarussell beherrscht.

"Swingtime" ist nur eines der Fahrgeschäfte, die für Vergnügen sorgen. Nur wenige Änderungen wird es beim Neumarkt-St. Veiter Volksfest innerhalb des Vergnügungsparkes geben, teilt Barbara Niedermaier, Volksfestmanagerin im Neumarkter Rathaus, mit. Allerdings: Heuer gibt es kein Kettenkarussell. Niedermaier begründet dies mit dem späten Zeitpunkt des Volksfest. Dadurch, dass Pfingsten heuer so spät ist - traditionell eröffnet das Neumarkter Volksfest am Pfingstwochenende - überschneiden sich einige Volksfeste. Beim Schausteller sei es deswegen zu Terminkollisionen gekommen, schließlich habe er sich anderweitig entschieden.

"Ansonsten bleibt alles beim Alten", sagt Niedermaier. Will heißen: Hupferl, Autoscooter, Kinderkarussell oder Schiffschaukel sollen für Kurzweil beim Schlendern über den Festplatz sorgen. Eine Pfeilwurf-, eine Los- und eine Schießbude komplettieren das Angebot draußen. Verhungern braucht auch außerhalb des Festzeltes niemand: Steckerlfische, ein Dönerstand und als süße Versuchung Softeis, kandierte Früchte oder Crêpes bieten für jeden Gaumen etwas.

Doch bis der Duft frisch gebrannter Mandeln oder Hendl über den Festplatz weht, bleibt noch einiges zu tun. Nicht nur für Eckbert Fuchs. Auch die Leute vom Autoscooter, Schieß,- Eis-und Wurfbuden, Schaukeln und Kinderkarussell und vieles mehr haben alle Hände voll zu tun. Sie kommen gerne zum Neumarkter Volksfest, denn sie fühlen sich gut betreut von Volksfestchefin Bärbel Niedermeier, und auch die Besucher sind "echte Volksfestgänger". Zum fünften Mal stellt Eckbert Fuchs sein "Swingtime" in Neumarkt-St. Veit auf. Wie andere Fahrgeschäfte auch, wird er am letzten Sonntag nachts wieder abbauen, denn am Mittwoch drauf ab 14 Uhr erfreut er die Jugend in Plattling.

Das Volksfest startet am Freitag, 10. Juni, und geht bis Sonntag, 19.Juni.

nz/je/ Neumarkter Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser