Archivpfleger erforscht Brauereigeschichte

+
Sudmeister Wimmer blickt in die Sudpfanne (1984).

Neumarkt-St.Veit - Seit eineinhalb Jahren wühlt Stadtarchivpfleger Walter Jani durch alte Akten, Bücher und sonstige Aufzeichnungen, die das frühere Brauereigeschehen in Neumarkt dokumentieren.

Neben den vielen kleinen Hausbrauereien, die sich seit etwa 400 Jahren im Markt nachweisen lassen, hat nach dem Ersten Weltkrieg nur mehr die Klosterbrauerei in St. Veit als Aktiengesellschaft überlebt. Als vor über 30 Jahren die Paulanerbrauerei aus München die Aktienmehrheit erwerben konnte, musste die Klosterbräu St. Veit AG im Jahre 1984 ihren Braubetrieb einstellen.

Um sich ein besseres Bild über den Alltagsbetrieb und das Leben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen zu können, lädt Walter Jani alle ehemaligen Beschäftigten des Klosterbräu St. Veit zu einem Treffen am morgigen Samstag ab 15 Uhr ins Weinlokal-Café Vitusstüberl am Stadtplatz ein. Dabei stellt Jani seine bisherigen Forschungsergebnisse vor und stellt Fragen an die Anwesenden, die gerne auch schriftliche Unterlagen und Bilder aus ihrem früheren Arbeitsleben mitbringen dürfen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Freitagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser