Alles dreht sich um Kultur

Neumarkt-St. Veit - Ein Ort, der für manchen Waldkraiburger beinahe etwas Magisches hat, weil er an die Kindheit erinnert, steht am Anfang des Waldkraiburger Ferienrätsels im Sommer 2009.

Wer diesen Ort kennt, hat wohl keine Mühe, die erste Folge des Rätsels zu lösen und damit den ersten Schritt auf dem Weg zu 25 Preisen (siehe unten) zu machen. Alles dreht sich diesmal um Kultur. Um Kultur in Waldkraiburg. Da hat die Stadt bekanntlich viel zu bieten, Museen, ein Haus, das der Kultur gewidmet ist, Einrichtungen, Veranstaltungen... Das Ferienrätsel ist auch eine Einladung, den ein oder anderen dieser "Kulturorte" aufzusuchen, ob zum ersten Mal oder wieder einmal. Ein Besuch lohnt sich fast immer, diesmal auch, weil es etwas zu gewinnen gibt.

Mehrere tausend Leserinnen und Leser haben in den vergangenen zehn Jahren mitgemacht bei der Sommer-Rätselreise vor der Haustüre. Zehn Folgen, rund ums Thema Kultur in Waldkraiburg, hat die Redaktion mit Unterstützung von Mitarbeitern der städtischen Kulturabteilung vorbereitet. Zehn Fragen, die zu zehn Buchstaben führen, die für die richtige Lösung gebraucht werden. Die Lösung besteht aus zwei Wörtern und kommt natürlich aus dem Kulturbetrieb (Siehe auch Lösungscoupon auf Seite 16). Zum Auftakt des Rätsels geht es in das jüngste Museum in der Stadt. "Bunker 29" heißt es, steht nicht weit vom Stadtpark und bietet, was nicht jedes Museum bietet. Im "Bunker 29", dem fast im Original erhaltenen Gebäude einer ehemaligen Pulverfabrik, kann der Besucher die Geschichte nicht nur sehen, er kann die Geschichte auch hören und riechen.

Der "Bunker 29", das Industriemuseum Waldkraiburg/Aschau, erzählt von der Vorgeschichte der Stadt in jener Zeit, als an dieser Stelle Pulver für den Krieg produziert wurde. Er erzählt vom wirtschaftlichen Neuanfnag und von der Aufbauleistung der Waldkraiburger Unternehmer in der Nachkriegszeit, davon, wie die Bunker friedlich genutzt wurden für den Bau von Maschinen oder Geräten, zur Herstellung von Gummi... oder zur Produktion von Süßigkeiten. Wir sind angekommen in jenem Raum des kleinen Museums, der alte Waldkraiburger in die Kindheit zurückversetzt, in die 50er-Jahre, als Bonbons noch etwas ganz Besonderes waren. Um diesen Raum geht es in der ersten Folge. Er ist der vorletzte von insgesamt wie vielen im Bunkermuseum?

Besteht das Museum aus vier Räumen, dann tragen Sie als fünften Buchstaben ein "E" in das Lösungsformular ein? Sind es nur drei, dann muss an dieser Stelle ein "O" stehen. Bei sechs Museumssälen ein "A", bei fünf ein "H". Was für ein günstiger Umstand, dass der "Bunker 29" ausgerechnet am Sonntag, 9. August, geöffnet ist, und zwar von 14 bis 16 Uhr. Wer es also ganz genau wissen will, kann bei dieser Gelegenheit reinschauen, riechen und hören...

Wenn Sie die Lösung des Rätsels haben und sich sicher sind, dann, aber wirklich erst dann, schicken Sie die richtige Antwort an die Redaktion der Waldkraiburger Nachrichten, Berliner Straße 22, 84478 Waldkraiburg, per Fax 08638/981823 oder per Mail redaktion@waldkraiburger-nachrichten.de Lassen Sie sich aber ruhig Zeit. Einsendeschluss ist erst am Samstag, 12. September. Nicht teilnehmen dürfen Mitarbeiter des OVB-Medienhauses und ihre Angehörigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

hg/Mühldorfer Anzeiger 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser