Feuerwehreinsatz bei Mühldorf am Inn

Heizungsbrand: Hauseigentümer erleidet Rauchvergiftung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Zangberg - Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehren in der Mozartstraße in Zangberg. Eine Pelletheizung war in Brand geraten. 

UPDATE, 9.40 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Donnerstag, gegen 22.15 Uhr, kam es zum Brand einer Pelletheizung in einem Einfamilienhaus in Zangberg. Durch die installierten Brandmelder wurden die Bewohner auf den Brand aufmerksam gemacht. Als der Hauseigentümer nach den Brandherd suchte, wurde er im Heizungsraum fündig. 

Dieser war bereits stark verraucht. Anschließend verständigte er die Integrierte Leitstelle Traunstein. Die eingesetzten Feuerwehren Zangberg, Ampfing und Waldkraiburg löschten die brennende Pelletheizung und entlüfteten die Kellerräume. Der Hauseigentümer wurde mit einer leichten Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Ermittlungen auf 5000 Euro.

Erstmeldung:

Gegen 22.15 Uhr wurden die Feuerwehren aus Zangberg, Waldkraiburg, Ampfing und Mössling nach Zangberg gerufen. Dort war im Keller eines privaten Wohnhauses, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, eine Pelletheizung in Brand geraten. 

Die vernetzten Rauchmelder alarmierten die anwesenden Bewohner des Hauses, so dass rechtzeitig die Feuerwehr verständigt werden konnte. 

Diese brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Laut Aussagen der Polizei vor Ort, wurde möglicherweise einer der Bewohner durch Rauchgas verletzt und musste vom Rettungsdienst des Roten Kreuzes versorgt werden. Genauere Angaben hierzu, sowie über die Höhe des Schadens, lagen zum Einsatzzeitpunkt noch nicht vor.

Bilder vom Wohnhausbrand in Zangberg

timebreak21/Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Zurück zur Übersicht: Zangberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser