Kuh Yvonne darf leben!

+
Yvonne darf leben! Die Abschussgenehmigung gegen die Kuh Yvonne ist endgültig aufgehoben worden.

Zangberg - Die Fans der ausgebüxten Yvonne müssen nicht mehr deren Abschuss fürchten. Der Grund:

Die Abschussgenehmigung wurde aufgehoben. Die Behörde erlaube es lediglich drei Experten, der Kuh einen Schuss mit dem Betäubungsgewehr zu versetzen, teilte eine Sprecherin mit. Schon seit Wochen streunt Yvonne durch die Gegend nahe Zangberg in Oberbayern.

Große Hubschrauber-Suche nach Yvonne

Morddrohungen gegen Yvonne

Lesen Sie auch:

Konkurrenz für Yvonne: Neun Tiere abgehauen

Yvonne wird immer dicker

Da das Tier vor einigen Wochen mehrmals eine Staatsstraße gekreuzt hatte und vor ein Auto gelaufen war, erteilte das Landratsamt die Abschussgenehmigung - “um den Straßenverkehr zu sichern“. Vor zwei Wochen war die Erlaubnis zum Abschuss dann ausgesetzt worden.

Vertreter des Gnadenhofs Aiderbichl versuchen seitdem, die Kuh mit großem Aufwand einzufangen - bislang allerdings vergeblich. Das Landratsamt bat nun, “die Kuh möglichst in Ruhe zu ihrem gewohnten Tagesrhythmus kommen zu lassen“. Gut Aiderbichl hat die Kuh, die eigentlich gemästet und geschlachtet werden sollte, für 1000 Euro gekauft, um ihr in Deggendorf das Gnadenbrot zu geben.

dpa/red

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser