Wir liefern euch den Überblick:

Wird der kommende Fasching so farblos und unspektakulär wie noch nie?

Faschingsdienstag in Reit im Winkl
+
Im Februar diesen Jahres war es noch möglich einen „normalen“ Fasching zu feiern. In dieser Form wird es nächstes Jahr coronabedingt nicht stattfinden können.

Inn-Salzach/Kreis Altötting - Die Durchführung von großen Veranstaltungen ist unter den gegebenen Umständen unmöglich. Von dieser Problematik sind nun auch unsere Faschingsvereine betroffen. Wer hat bereits abgesagt und wo besteht noch Hoffnung? Wir bieten euch den exklusiven und aktuellsten Überblick über für die Region:

Das Jahr 2020 ist für uns alle das Jahr des Verzichts: Weder das Rosenheimer Herbstfest noch das Oktoberfest konnten heuer aufgrund der Pandemie stattfinden. Nun sind nicht nur die zahlreichen Weihnachtsmärkte bedroht, sondern auch unser heiß geliebter Fasching ist gefährdet.
Am 11. November wird um 11.11 Uhr normalerweise die närrische Jahreszeit feierlich eingeläutet. Doch wie kann Fasching in Zeiten von Corona aussehen?


Kostümpartys mit Mund- und Nasenbedeckungen? Eine Tanzfläche mit Markierungen, damit der Abstand eingehalten werden kann? Eine begrenzte Anzahl von feierwütigen Faschingsnarren, die man hereinlässt? Wir haben für euch nachgefragt, wie die Vereine in unserer Umgebung mit diesem schwierigen Thema umgehen: Wer hat bereits abgesagt und wo können Faschingsfreunde noch hoffen?

Haag


Die Carambas Garde Haag postete am 15. Juni auf ihrer Instagram-Seite, dass das Training wieder losgeht. Sie freuen sich, wieder tanzen zu können, auch wenn einige Regeln beachtet werden müssen.

Häfing

Die Häfinger Faschingsfreunde hatten am 28. Oktober ihre Vorstandssitzung. Danach teilten sie innsalzach24 mit: „Die Faschingseröffnung am 11.11.2020 am Rathausplatz, inklusive Schlüsselübergabe unseres Töginger Bürgermeisters an die Häfinger Faschingsfreunde, kann leider nicht stattfinden. Wir planen stattdessen eine ,virtuelle Übergabe´. Aktuell glauben wir nicht daran, dass im Januar und Februar Faschingsveranstaltungen durchgeführt werden können. Allerdings haben wir unsere etablierten Veranstaltungen trotzdem im Hinterkopf und würden im Fall der Fälle darauf zurückgreifen können. Der Bau eines Faschingswagens ist nicht geplant!“

Kraiburg

Der 1. Vorstand der Narrengilde Kraiburg Michael Achatz teilte innsalzach24.de mit: „Im Moment sehen wir keine Möglichkeit, Veranstaltungen im Fasching durchzuführen. Wir lassen uns aber noch alle Möglichkeiten offen und würden eventuell eine Veranstaltung spontan veranstalten falls es die Entwicklung der Pandemie zulässt. Unsere Garden sind allerdings seit Juni im Training und studieren alle ein neues Programm ein. Für Auftritte würden unsere Garden zur Verfügung stehen.“

Neumarkt-Sankt Veit

Die Vorstandschaft der Rottalia hat entschieden, keinen Rosenmontagsumzug im Jahr 2021 zu planen. Ebenso wird ihre diesjährige Jahresjauptverammlung nicht stattfinden. „Wir hoffen, dass sich die Lage bis zum Sommer wieder entspannt hat, sodass wir eine Veranstaltung im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Neumarkt-St. Veit anbieten können“, so die Schriftführerin Julia Hirschberger.

Neuötting

Die Faschingsgesellschaft Neuötting gab auf ihrer Hompage und auf Facebook Anfang Oktober bekannt, dass das Training nun beginnen kann. Es wurde ein Hygienekonzept erstellt, sodass alles reibungslos ablaufen kann.

Mühldorf

Auf der Homepage des Faschingskomitees Inntalia Mühldorf a. Inn wurde verkündet, dass das Schnuppertraining der Kindergarde und die Probetrainings der Dance Nation auf Eis gelegt wurden. „Sobald wir wieder Pläne für die Zukunft machen können, geben wir natürlich die neuen Termine bekannt. „

Tüssling

Die Faschingsgesellschaft Tüßling wartet mit einer genauen Auskunft bis nach ihrer Jahreshauptversammlung ab. Erst danach werden sie ihre genauen Pläne zur Saison bekanntgeben.

Waldkraiburg

Von der Faschingsgesellschaft Waldburgia liegen innsalzach24.de noch keine näheren Infos zur kommenden Faschingszeit vor. Auf ihrer Facebook-Seite wurde Mitte Juni ein Foto gepostet, das das erste Training in Präsenz zeigt. Davor war nur ein Online-Training möglich.

Franziska Schradstetter

Kommentare