Landkreis fällt im Standortvergleich zurück

Wirtschaft fordert Verkehrsanbindung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Die schlechte Verkehrsanbindung und die mangelnde Breitbandversorgung für schnellen Internetzugang sorgen für Unzufriedenheit bei der Wirtschaft in den Landkreisen Altötting und Mühldorf.

Wie eine Regionalauswertung der IHK-Studie "Industriestandort Oberbayern" ergab, sind die südostoberbayerischen Unternehmer insgesamt mit ihrem Standort daher deutlich unzufriedener als Betriebe in anderen Teilen Oberbayerns. Das teilte die IHK jetzt mit.

Während in ganz Oberbayern 70 Prozent der Unternehmer ihre Region als Standort weiterempfehlen würden, würden dies in den beiden südostoberbayerischen Landkreisen nur 62 Prozent der Betriebe tun. Die Verkehrsanbindung der Region werde von den Unternehmen besonders stark kritisiert. Hier bekommen die Landkreise Altötting und Mühldorf die Schulnote 3,8 (Durchschnitt in Oberbayern: 2,5). Ebenfalls für Unzufriedenheit sorge der Zustand der IT-Infrastruktur mit 2,9 (Oberbayern: 2,5). Die Region bekomme auch schlechte Noten für die mangelnde Nähe zu Absatzmärkten und Kunden sowie zu Beschaffungsmärkten und Lieferanten.

"Die Wirtschaft leidet nach wie vor unter den schlechten Schienen- und Straßenverbindungen", kommentierte Ingrid Obermeier-Osl, Vorsitzende des IHK-Gremiums Altötting-Mühldorf, die Ergebnisse. Umso wichtiger sei es, die bereitgestellten Mittel für den Infrastrukturausbau aus dem Konjunkturprogramm schnell freizugeben und den Ausbau der Autobahn A 94 und der Bahnverbindung München-Mühldorf-Freilassing zügig voranzutreiben.

re/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser