Welcher Fahrgeschäft-Typ sind Sie?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Festzelte und Schmankerl-Stände sind nur die eine schöne Hälfte eines Volksfests, Fahrgeschäfte die zweite. Doch es gibt große Unterschiede.

Damit Sie ins richtige Fahrgeschäft einsteigen, sollten Sie herausfinden, welcher Fahrgeschäft-Typ Sie sind.

Fahrgeschäfte auf dem Mühldorfer Volksfest

Erwachsene sollten sich gut überlegen, wo sie einsteigen. Denn manch einer hat sich in einem Fahrgeschäft schon gelangweilt, weil es ihm nicht schnell genug ging.

Anderen stand der kalte Schweiß auf der Stirn, weil das von ihnen gewählte Fahrgeschäft zu wild war. Damit das auf dem Mühldorfer Volksfest 2010 nicht passiert, sollten Sie herausfinden welcher Typ Sie sind.

Der Draufgänger: Ihm kann es nicht schnell, hoch oder weit genug sein. Hauptsache es kickt. Ein bisserl schwindelig darf ihm schon werden, der Magen verträgt es, wenn er mal richtig durchgeschüttelt wird. Ein waschechter Fahrgeschäft-Draufgänger kann darüber lachen.

Das sind Draufgänger-Fahrgeschäfte: Autoscooter - es kracht halt so schön, bei Kollisionen. Freestyle - herrlich wie einem der Fahrwind um die Nase zischt während man Kopf steht.

Der Romantiker: Sie fahren am liebsten mit Partnerin oder Partner. Wenn Sie Single sind, steht für Sie im Vordergrund, dass Ihnen das Fahrgeschäft eine unvergessliche Zeit beschert.

Das sind Romantiker-Fahrgeschäfte: Kettenkarussell - man kann mit der Liebsten oder dem Liebsten während der fahrt Händchen halten und die gute Aussicht auf das Volksfest gebießen. Romantische Singles finden im Hupferl vielleicht einen Flirt. Dort können insbesondere Männer bei der Damenwelt punkten - durch mutige Manöver in der Mitte.

Der Normalo: Ihnen darf es nicht zu wild sein, aber auch nicht zu langweilig. Sie wünschen sich von einem Fahrgeschäft keinen Kick und keine Ästhetik, sondern ganz einfach gute Unterhaltung.

Das sind Normalo-Fahrgeschäfte: In "Rund um den Tegernsee" nimmt man als Fahrgast schon gut Fahrt auf, ohne richtig durchgeschüttelt zu werden. Und die Geisterbahn versetzt sie entweder in Angst und Schrecken oder bringt Sie zum Lachen. Gutes Entertainment ist das allemal.

Der Verweigerer: Sie halten Fahrgeschäfte für Kinderkram und sind seit ihrem zehnten Lebensjahr mit nichts mehr gefahren.

Das sollte der Fahrgeschäft-Verweigerer auf dem Volksfest tun: Halten Sie sich auf dem Gang, an dem die Zelte stehen. Wenn Sie immer stur in deren Richtung schauen, müssen sie die Fahrgeschäfte nicht sehen. Sollten Sie doch einen Blick riskieren, werden Sie feststellen, wieviel Spaß die anderen in den Fahrgeschäften haben.

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser