300 weitere Haushalte an der Glasfaser

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Was für viele Gemeinden Wunschdenken ist, wird für Obertaufkirchen Realität. Kurz vor Jahresfrist hat die Gemeinde noch den Bescheid über die Förderung des weiteren Glasfaserausbaus erhalten. Insgesamt werden 300 weitere Haushalte mit Breitband erschlossen, dabei insgesamt 176000 Euro investiert.

Obertaufkirchen - Die Gemeinde Obertaufkirchen hat vor Jahresfrist noch einmal auf die Tube gedrückt und ist dafür belohnt worden:

Sie erhält für den weiteren Ausbau von Kabelverzweigern mit Glasfaserzuführung durch die Deutsche Telekom eine Förderung von 38212 Euro aus dem Breitbandfördertopf der Bayerischen Staatsregierung.

"Damit können auch die Bürgerinnen und Bürger in den bisher nicht mit DSL-Technik versorgten Ortsteilen demnächst mit Höchstgeschwindigkeit im weltweiten Datennetz surfen", strahlte gestern Bürgermeister Franz Ehgartner, nachdem die Regierung von Oberbayern die Gemeinde über die Zuwendung informiert hatte. Umso mehr freut sich Obertaufkirchens Gemeindeoberhaupt darüber, dass die Gemeinde quasi noch im Ruck-Zuck-Verfahren in den Genuss der Fördermittel gekommen ist. Denn die Zeit hat gedrängt, nur bis Jahresende sei die Förderung abzurufen gewesen. "Am 14. Dezember haben wir in nichtöffentlicher Sitzung den weiteren Ausbau beschlossen, den Förderantrag stellten wir am 19. Dezember" gestern sei dann das O.K. der Regierung gekommen.

Das vom Gemeinderat beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet laut Bürgermeister Ehgartner die Anbindung des neuen Baugebietes Bürgermeister-Bauer-Straße in Obertaufkirchen, der Ortsteile Straß (mit Gewerbegebieten), Mimmelheim, Deutenheim, Ebering, Wendenheim, Stierberg, Öd, Forsthub, Winharting, Weiher, Aign, Annabrunn, Kirchkagen, Hohenpoint, Paunzenhofen und Schwarzenbach über eine neue 2,5 Kilometer lange Glasfaserverbindung von Frauenornau nach Straß und die Aufrüstung des dortigen Kabelverzweigers. Außerdem erolgt nun laut Ehgartner die Anbindung der Ortsteile Steinkirchen, Frauenornau, Mitterrimbach, Rimbachau, Oberrimbach, Distlberg, Reuth, Weinberg, Höllhof, Neuhausen, Weitermühle, Reinthal, Hirschstätt, Lacken, Mais, Niederham, Breitenau, Niedermühle, Stift, Oberöd und Unteröd durch den Anschluss der Kabelverteiler in Mitterrimbach und Steinkirchen an das dort bereits bestehende Glasfaserkabel. "In den genannten Ortsteilen profitieren fast 300 Haushalte von den neuen leistungsfähigen Internetzugängen", informiert Ehgartner weiter.

176000 Euro kostet die gesamte Maßnahme, wovon die Gemeinde einen Zuschuss von 38212 Euro aus dem Breitbandförderprogramm der Bayerischen Staatsregierung erhält, einen Eigenanteil hat die Telekom zu bestreiten, etwa 105000 Euro verbleiben der Gemeinde an Kosten.

Obertaufkirchen ist mit 82 Ortsteilen und einer Fläche von 31,64 Quadratkilometern flächenmäßig die fünftgrößte Gemeinde im Landkreis Mühldorf. Bürgermeister Franz Ehgartner: "Mit dem Ausbau eines modernen Glasfasernetzes über das gesamte Gemeindegebiet stellen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern eine hochwertige, langfristig zukunftsfähige Breitbandversorgung zur Verfügung. Die Anbindung nahezu aller Ortsteile an das kabelgebundene Breitbandnetz ist eine Investition in die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde, von der Gewerbe, Landwirtschaft und Privathaushalte in gleicher Weise profitieren." Der Ausbau des Glasfasernetzes stelle "einen ganz wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Zukunftschancen unserer Gemeinde dar", ist sich Ehgartner sicher.

Bereits im Juni 2011 hatte die Deutsche Telekom auf den Einsatz der Gemeinde hin die Ortsteile Oberornau, Ratzenberg, Bogenberg, Angermühle, Oberschwarzenbach, Rabeneck, Wiesreit, Holzland und Stelln an das moderne Glasfasernetz angeschlossen. Nach Abzug eines staatlichen Zuschusses von 70 Prozent beteiligte sich die Gemeinde mit einem Betrag von 26480 Euro am DSL-Ausbau in Oberornau.

Im Januar 2012 baut die Telekom laut Ehgartner das DSL-Netz in Oberornau weiter aus. Dann können über 150 Haushalte in Oberornau und Umgebung mit VDSL-Technik auf der Datenautobahn surfen, wie Ehgartner dazu mitteilt: "Mit der neuen Technik stehen den Oberornauern die modernen "Entertain"-Angebote - ein superschneller Internetzugang mit bis zu 50 MBit/s sowie das interaktive, hochauflösende Fernsehen - offen."

Und der Obertaufkirchener Bürgermeister will noch nicht still halten. Auch für die bislang etwas unterversorgte Ortschaft Obertaufkirchen zeigt er sich optimistisch. "Ich bin zuversichtlich, dass wir die Glasfaser auch noch nach Obertaufkirchen bekommen."

je/Mühldorfer-Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser