Wegen 49 Einbrüchen vor Gericht

Mühldorf/Traunstein - 49 Einbrüche mit einer Beute von insgesamt 320 000 Euro gehen auf das Konto einer ungarischen Diebesbande. Bargeld, Schmuck, Uhren und Goldbarren standen ganz oben auf der Wunschliste der Täter.

Einer von ihnen stand gestern vor dem Landgericht Traunstein. Der geständige 46-Jährige muss für sechs Jahre hinter Gitter. Die Bande, die insgesamt aus sechs Mann bestand, reiste für ihre Diebestouren gezielt nach Deutschland ein. Ihre Vorgehensweise war immer die gleiche: Sie hebelten am helllichten Tag gekippte Fenster und Türen auf und drangen so in Wohnungen und Häuser ein. Die Tatorte lagen schwerpunktmäßig 2005/2006 in Österreich, München und Augsburg sowie 2008/2009 in ganz Südostbayern. Die Bande erbeutete Bargeld, Schmuck, Uhren, Goldbarren und andere Dinge im Gesamtwert von rund 320 000 Euro.

Dank vereinzelter DNA-Spuren, Fingerabdrücken, zahllose Telefonverbindungsdaten und akribischer Ermittlungsarbeit konnte die Polizei schließlich vier der Täter dingfest machen. Ein fünfter Täter stand gestern vor der Sechsten Strafkammer am Landgericht Traunstein mit Vorsitzendem Richter Werner Gruben. Die Vorwürfe: schwerer Bandendiebstahl, Sachbeschädigung und andere Delikte. Der 46-Jährige zeigte sich geständig und räumte 44 Einbrüche ein. Bei den restlichen fünf angeklagten Taten will er nicht dabei gewesen sein.

Mehr dazu morgen im Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser