VR-Bank Mühldorf wächst weiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zufriedene Mienen bei den Verantwortlichen der VR-Bank Burghausen-Mühldorf bei der Vorstellung des Geschäftsberichts 2008: Die wiedergewählten Aufsichtsräte Werner Baumgartner und Markus Wohlmannstetter mit Vorstandssprecher Hennrich und Vorstandsmitglied Georg Krieg.

Mühldorf/Burghausen - Die VR Bank Burghausen-Mühldorf hat ihre Bilanzsumme im vergangenen Jahr auf 341 Millionen Euro gesteigert.

Das sagte Vorstandssprecher Georg Hennrich bei der Vertreterversammlung im Stadtsaal.

Die VR Bank Burghausen-Mühldorf hat der Finanz- und Wirtschaftskrise getrotzt, Vorstandssprecher Hennrich blickte bei der Vorstellung des Geschäftsberichts auf "befriedigende Ergebnisse" zurück. Die Bank steigerte ihre Bilanzsumme auf 341 Millionen Euro (2007: 331 Millionen) und erwirtschaftete einen Gewinn von 531.000 Euro. "Bei insgesamt schwierigen Rahmenbedingungen konnte sich unsere Bank am Markt behaupten und erzielte einen Bilanzsummenzuwachs von drei Prozent", erklärte Hennrich.

Leichte Einbußen musste die Bank im Kundenkreditvolumen hinnehmen. Diese sanken auf rund 202 Millionen Euro (2007: 205 Milionen). Grund für diesen leichten Rückgang sei die Entwicklung im Firmenkreditgeschäft durch eine gute Liquiditätslage. "Im Privatkunden- geschäft konnten die Impulse aus dem Wohnungsbau nicht zu einem Ausgleich der Gesamtentwicklung führen." Stabil blieben dagegen die Kundeneinlagen, die sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf rund 278 Millionen Euro beliefen. Dabei verzeichnete die Bank einen geringfügigen Zuwachs von 0,4 Prozent. Bevorzugt wurden von den Kunden bei der Geldanlage Sicht- und Termineinlagen.

Die Vertreterversammlung in Burghausen war mit den von Georg Hennrich vorgelegten Zahlenwerk mehr als zufrieden, einstimmig wurde die Ergebnisverwertung des Gewinns beschlossen. 161.000 Euro werden als Dividende auf Geschäftsguthaben ausbezahlt. 100.000 Euro fließen in die gesetzliche Rücklage, 265.000 Euro in andere Ergebnisrücklagen und 5097 Euro werden als Vortrag auf die neue Rechnung verbucht.

Auch die Eigenkapitalausstattung der Bank ist mehr als zufriedenstellend. Das haftende Eigenkapital konnte um 4,7 Prozent auf rund 29 Millionen Euro gesteigert werden. Im Vorjahr betrug das haftende Eigenkapital 27,8 Millionen Euro.

Hennrich ging in Burghausen auch auf die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise ein. "Werte wie Stabilität und Sicherheit genießen bei Bankkunden aktuell wieder einen hohen Stellenwert, und Genossenschaftsbanken werden dem gerecht."

Die VR-Bank will an ihrem Geschäftsmodell festhalten und Mitglieder, Kunden und den Mittelstand betreuen. Dieses Geschäftsprinzip, so Hennrich, lasse Genossenschaftsbanken nachhaltig wirtschaften. "Es kommt nicht von ungefähr, das noch nie ein Kunde einer Kreditgenossenschaft Geld aufgrund einer Bankenschieflage verloren habe."

Das geschäftliche Umfeld und die Bank werden nach Einschätzung Hennrichs auch in den kommenden Jahren von verstärktem Wettbewerb verbunden mit steigendem Preisdruck bei den Standardprodukten geprägt sein. "Unsere gute Vermögenslage sowie die damit verbundene Risikotragfähigkeit und unsere regionalen Markkenntnisse bilden eine solide Basis dafür, auch zukünftig Entwicklungschancen für Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter nutzen zu können", betonte Hennrich.

Die VR Bank Burghausen-Mühldorf hat derzeit 7274 Mitglieder und rund 14000 Kunden in den beiden Landkreisen Mühldorf und Altötting. In acht Geschäftstellen kümmern sich 91 Mitarbeiter um die Kunden.

sb

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser