Sommerfestival: 1000 und ein Hightlight

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Gerhard Polt, die Spider Murphy Gang, Rainhard Fendrich, Martina Schwarzmann, Klaus Lage: Und das ist noch nicht alles, was das Mühldorfer Sommerfestival zwischen 1. und 9. Juli zu bieten hat.

Dabei haben die Verantwortlichen im Kulturbüro heuer erstmals neue Wege beschritten. Die beiden Kabaretttermine mit Martina Schwarzmann (6. Juli) und Gerhard Polt (9. Juli) sowie das Konzert von Rainhard Fendrich (7. Juli) gingen bereits vor Weihnachten in den Vorverkauf (wir berichteten).

Mit Erfolg: Offensichtlich lagen so viele Eintrittskarten unter den Christbäumen der Region, dass sowohl der Auftritt von Martina Schwarzmann als auch die szenische Lesung von Gerhard Polt bereits ausverkauft sind. Letzte Gelegenheit, um an Kabarett-Tickets zu kommen, ist damit die Verlosung des Mühldorfer Anzeigers kurz vor Festivalbeginn.

Auch für die übrigen Veranstaltungen wird die Heimatzeitung wieder Karten verlosen. Und das Programm hat es in sich: Zum Auftakt gibt sich am Freitag, 1. Juli, um 20 Uhr die Spider Murphy Gang die Ehre. Auch wenn die Veröffentlichung von Hits wie "Skandal im Sperrbezirk" nun schon mehr als 25 Jahre her ist, die Live-Konzerte der Band sind immer noch packende Abende einer exzellenten Band, die den Rock 'n' Roll im Blut und in den Fingern hat.

24 Stunden später werden unter dem Zeltdach im Haberkasten-Innenhof deutlich leisere Töne angeschlagen. Claudia Koreck präsentiert am 2. Juli mit Band ihr neues Album "Menschsein". Der Name ist Programm, denn Claudia Koreck hat sich Zeit genommen für die neuen Songs: "Ich wollte eine neue Perspektive. Lieder, hinter denen ich stehe." Nach dem vorübergehenden Rückzug ins Privatleben tritt sie nun wieder ins Rampenlicht.

Klaus Lage hat das alles schon hinter sich, völlig entspannt blickt er auf die Höhen und Tiefen seiner Karriere zurück. Mit seinen Hits wie "1000 und eine Nacht" oder "Monopoly" ist er in die Geschichte der deutschen Rock- und Popmusik eingegangen. Seit 30 Jahren veröffentlicht er seine Songs, bis jetzt auf mehr als 20 Alben. Ende Februar ist sein neues Studio-Album "Der Moment" erschienen, das Klaus Lage mit Sicherheit im Gepäck hat, wenn er am Dienstag, 5. Juli, nach Mühldorf kommt.

Auch zwei Tage später spricht man auf der Festivalbühne deutsch, wenn auch mit öterreichischem Einschlag: Rainhard Fendrich stattet dem Sommerfestival am Donnerstag, 7. Juli, einen Besuch ab. Neben Klassikern wie "Blond", "Es lebe der Sport" und der heimlichen Bundeshymne "I am from Austria" gibt er mit "Luise" die erste Kostprobe seines neuen Albums "September ist meine Zeit". Mit den Liedern "Lass' mi amoi no d'Sunn aufgeh' segn" und "Griechenland" erinnert Fendrich auch an seinen verstorbenen Freund Georg Danzer.

Schließlich kommen Nostalgiker am Freitag, 8. Juli, voll auf ihre Kosten: "Sounds of the 60s" heißt das Motto, wenn "The Troggs" und "The Searchers" einen musikalischen Ausflug in die Vergangenheit unternehmen. Bekanntester Song der Troggs ist "Wild Thing", die Searchers sind mit "Needles and Pins" und "Sweets for My Sweet" bis heute in Erinnerung geblieben.

Darüber hinaus ist zweimal Sommerfestival-Weißwurst im Angebot: Einmal für die Erwachsenen beim Sonntagsfrühschoppen mit der Swingstreet Bigband am Sonntag, 3. Juli, um 11 Uhr; einmal für Kinder am Montag, 4. Juli, um 11 Uhr, wenn Donikkl ihren frechen Family-Reggae-Pop-Rock auf die Bühne bringen.

Karten sind im Kulturbüro der Stadt Mühldorf unter Telefon 0 86 31/61 22 27 erhältlich oder unter www.muehldorf.de.

Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser