Verantwortung für andere übernehmen

+
Die besten Absolventen (von links): Anja Gartner, Notendurchschnitt 1,25, Elisabeth Preintner, 1,38, und Christian Weiß, 1,94, sowie Rektor Franz Grießer.

Ampfing - Die Hauptschüler der neunten Klassen und des M-Zweigs der Haupschule Ampfing wurden in einem würdigen Festakt ins Leben entlassen. Damit verbunden ein tränenreicher Abschied von Konrektorin Hildegard Hajek.

Vor der Abschlussfeier wurde in der Pfarrkirche Ampfing der Abschlussgottesdienst zelebriert, der von den Schülern der neunten und zehnten Klassen gestaltet wurde. Seelsorgerhelferin Helga Ehses verglich die Schüler mit den Jüngern Jesu, die hinauszogen, um Neues zu finden und Neues kennen zu lernen. In der Dreifachturnhalle der Hauptschule Ampfing fand dann der festliche Akt mit Zeugnisübergabe statt. Musikalisch eröffneten die Gruppe "Strings" mit Maria Stauber sowie Katrin und Heidi Aigner den festlichen Abend. Schulverbandsvorsitzender und Bürgermeister Ottmar Wimmer verwies auf die lange Schulzeit und ein letztes langes Schuljahr. Abschied schmerze immer, auch wenn man sich noch so lange darauf gefreut habe, so Wimmer. Alle Schüler hätten den Abschluss bestanden, sie können stolz sein an der Schule zu sein. Die Hauptschule sei stark praxisbezogen. Ein Vorzug sei, dass auch die Schwächeren gefördert würden. Eine perfekte Ausstattung sei darüber hinaus die optimale Voraussetzung für einen guten Abschluss.

Hannelore Kohlhofer, Sprecherin der Lehrerschaft, sagte: "Endlich ist der lang ersehnte Tag gekommen, mit gemischten Gefühlen beginnt ein neuer Lebensabschnitt." Viele Projekte hätten sie auf die Beine gestellt, die Schüler könnten stolz auf den Abschluss sein, sie würden gut gerüstet in ein selbstbestimmtes Leben gehen.

Die Schülervertreterinnen Jennifer Lorenz, Vanessa Grzeszyk, Claudia Rottmair und Franziska Kern ließen das letzte Jahr Revue passieren. Sie betonten, dass sie die Schulzeit sehr vermissen werden. Von den Eltern bekämen sie immer den Satz zu hören: "Das Berufsleben wird noch härter." Aber dafür seien sie gut vorbereitet worden.

Rektor Franz Grießer verglich die Mondlandung mit dem Unternehmen Schule, das auch zehn Jahre Vorbereitung benötigt hätte und ebenfalls als erfolgreiches Unternehmen geendet habe. Er sprach von der erfolgreichen Mission Hauptschule Ampfing und wünschte den Schülern viel Erfolg und das nötige Quäntchen Glück für das Leben.

Bei der Zeugnissverteilung gaben Rektor Franz Grießer und die jeweiligen Klassenlehrer viele Gute Wünsche mit auf den Weg. Als beste Schüler wurden geehrt: Christian Weiß mit einem Notendurchschnitt von 1,94, Anja Gartner mit 1,25 sowie Elisabeth Preintner mit 1,38. Als Anerkennung wurden ihnen eine Urkunde sowie ein Büchergutschein überreicht.

Es gäbe noch einen Abschied, so Rektor Grießer, er müsse mit einem lachenden und einem weinenden Auge Konrektorin Hildegard Hajek gehen lassen. Er beglückwünschte die Hauptschule Mühldorf, dass sie so eine fähige und kompetente Rektorin bekomme, die immer für die Belange der Schüler ein offenes Ohr habe. Ottmar Wimmer betonte die gute Zusammenarbeit mit Hajek, dankte ihr mit einem Blumenstrauß und gab ihr viele gute Wünsche mit auf den Weg.

Schülervertreterin Jennifer Lorenz dankte unter Tränen für die tollen Jahre mit Hajek. Immer sei sie für die Schüler da gewesen, sie würden sie sehr vermissen. Hildegard Hajek dankte ihren Kollegen wiederum für die gute Zusammenarbeit, die sie hier erfahren habe, für die gute Teamarbeit, sie hätte viel in Ampfing gelernt. Der Gemeinde dankte sie, immer hätte Bürgermeister Wimmer ein offenes Ohr für ihre Belange gehabt: "Wenn es gut für die Kinder ist, dann mach mas", sei stets der Ausspruch Ottmar Wimmers gewesen. Mit einem Rückblick auf das vergangene Schuljahr endete der festliche Akt.

stn/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser