Vater unbekannt, Mutter ermordet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Als Tankstelleneinbrecher sorgten drei junge Männer im August für Schlagzeilen. Nun standen sie vor Gericht.

Der Drahtzieher wandert für drei Jahre hinter Gitter, die beiden Komplizen aus dem Landkreis Mühldorf kamen mit einem blauen Auge davon. Vorangegangen war ein bemerkenswerter Prozess – mit einem Hauptangeklagten, der vor dem Jugendschöffengericht seine Taten so freimütig einräumte, dass Richter Heinrich Ott nur selten nachzufragen brauchte. Seine mehrjährige Haftstrafe nahm der Angeklagte fast gleichgültig hin, noch vor Gericht verzichtete er auf Rechtsmittel.

Diese Routine kommt natürlich nicht von ungefähr: Jede Menge Vorstrafen zeugen von dem frühen Beginn der kriminellen Karriere. „Man muss in seinem Fall auch die Umstände sehen“, erklärte Ott und sprach von einer „außergewöhnlich tragischen Biographie“. Der junge Mann, der im Raum Frankfurt geboren ist, hat seinen Vater nie kennen gelernt. „Vater unbekannt“ hieß es im Bericht der Jugendhilfe. Die Mutter, eine Prostituierte, wurde in einem Hotel erschossen, als der Junge 13 Jahre alt war.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser