Unterricht einmal anders

+
Symbolfoto

Mühldorf - Wie sieht der Wald von oben aus? Die Jäger der Kreisgruppe Mühldorf bemühen sich jedes Jahr Schulklassen aus dem Landkreis Mühldorf den Lebensraum Wald und seine Bewohner näher zu bringen.

Ein Walderlebnis der besonderen Art stand heuer für die dritten Klassen aus Mettenheim, Mößling, Mühldorf, Polling und Flossing und für die Umwelt AG aus Waldkraiburg auf dem Programm.

Voller Erwartung kamen die insgesamt 250 Schüler aufgeteilt an drei Tagen zum Treffpunkt in Oberflossing, wo sie von Dr. Erich Loserth, Erster Vorsitzender der Jäger der Kreisgruppe Mühldorf, erwartet und begrüßt wurden.

Die Biologin und Pädagogin Angelika Vago, Leiterin der Umweltbildungseinrichtung Treffpunkt Wildland und Organisatorin der Wald-Rallye, erklärte den Ablauf. An sechs Stationen hatten die Schüler die Möglichkeit den Wald und seine Bewohner kennen zu lernen. Dabei war besonders die Mitarbeit der Schüler gefragt.

Eifrig zählten sie die Jahresringe der Bäume, um deren Alter zu bestimmen, suchten nach heimischen Wildtieren entlang eines Pirschpfades und versuchten, Spuren verschiedenster Tiere zu entdecken. Mittels Spiegel hatten die Kinder die Möglichkeit, eine verdrehte Welt kennen zu lernen. Besonders beeindruckend für die Kinder war der Jagdhund, der sein Können beim Transportieren diverser Gegenstände vorführte.

Eine schöne Abwechslung war es, in die Rolle eines Eichhörnchens zu schlüpfen. Spätestens in der Brotzeitpause waren aber alle froh, wieder Schüler sein zu dürfen und sich nicht mehr von Nüssen ernähren zu müssen.

Ausgerüstet mit einem Forscherdiplom und vielen neuen Eindrücken verabschiedeten sich die Schüler. "Das war viel besser als Unterricht", bemerkte ein Schüler, als er in den Bus Richtung Schule stieg. re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser