Turbine soll vor der Bücherei Platz finden

Hier etwa soll sie hin: Bauausschuss-Mitglieder begutachten die durch eine Holzkonstruktion in den Thujen festgestellte Höhe der Denkmal-Turbine vor dem Büchereigebäude. Foto rob

Töging - Mit 6:4 Stimmen haben die Mitglieder des Bauausschusses das Aufstellen einer ehemaligen Wasserkraft-Turbine vor dem Büchereigebäude beschlossen. Dort wird im Sommer das Heimatmuseum eröffnet.

Ein kurzfristig anberaumter Ortstermin in der Bauausschusssitzung am Dienstag, 1. März, konnte Zweifel einiger Stadträte am neuen Standort der Wasserkraft-Turbine nicht ausräumen. Stand das mittlerweile restaurierte Technikdenkmal bis vor drei Jahren auf freier Fläche im Stadtpark, erschien es einigen Stadträten dort als zu wuchtig. Die Verwaltung hatte eine nicht ganz maßstabsgerechte Fotomontage in der Sitzung gezeigt.

Die Turbine würde beim Blick auf das Gebäude rechts davon auf einem Podest stehen, wo derzeit Thujen den Blick auf einen Teil des alten Gebäudes verdecken. Andere wollten vor einer endgültigen Entscheidung einen Standort am Stachus prüfen.

Bürgermeister Horst Krebes (SPD), auch Vorsitzender des Heimatbundes, setzte sich für den von der Verwaltung vorgeschlagenen Standort ein. Dafür stimmte unter anderem auch Christian Ortmeier (CSU), der auf den Zusammenhang mit dem geplanten Museumsmotto "Vom Bronzeschwert zur Turbine" verwies.

Krebes sagte auf Nachfrage von Stefan Grünfelder (CSU), dass der Heimatbund keine Pläne habe, in absehbarer Zeit ein anderes Gebäude als das der Stadtbücherei als Standort für das Heimatmuseum zu suchen. Die Bücherei sei vom Heimatbund "bewusst gewählt" worden.

Birgit Noske (SPD) sagte, die Turbine habe als Standort "etwas Besseres" verdient. Es sei besser, wenn die Turbine auf einer freien Fläche stehe. Eine anderer Standort hätte in Stachusnähe bei der Einfahrt von Mühldorf her sein können.

Werner Lehner (SPD) schlug vor, nach einer kleineren Turbine zu suchen. Krebes sagte, derzeit gebe es kein kleineres Modell.

Der Transport der Turbine vom Bauhof zum neuen Standort kostet zwischen 500 und 1000 Euro.

rob/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser