Finanzausschuss diskutiert Nachtragshaushalt

Stadt Mühldorf muss 370.000 Euro zurückzahlen

Mühldorf - Der Mühldorfer Finanzausschuss diskutiert am kommenden Montag über einen Nachtragshaushalt. Im Anschluss folgt auch eine Abstimmung. Was der Grund dafür ist:

Er wurde nach Angaben von Bürgermeister Günther Knoblauch notwendig, weil die Stadt etwa 370.000 Euro an Fördergeld zurückzahlen muss, das sie für den Bau der Nordtangente erhalten hat. Dazu kommt der Kauf eines Grundstücks in Höhe von 355000 Euro. Durch Mehreinnahmen oder geringere Ausgaben sind die höheren Ausgaben laut Knoblauch zwar gedeckt, da sich der Vermögenshaushalt aber damit deutlich von gut 11,4 auf 11,8 Millionen Euro erhöht, sei ein Nachtragshaushalt nötig, sagte Knoblauch gestern auf Anfrage.

Obwohl die Stadt gegen die Rückzahlung vor Gericht klagt, muss sie das Geld überweisen. Sonst könnten laut Knoblauch Zinszahlungen von sechs Prozent fällig werden. Die Höhe der Zuschüsse durch die Regierung ist von der Höhe der sogenannten förderfähigen Kosten abhängig. Die zweifelt die Regierung an. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Rathaus.

hon

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser