Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spielcasinos in der Innsalzach-Region betroffen

Organisierte Bande manipulierte Spielautomaten

Innsalzach - In mehreren Spielcasinos manipulierten fünf Täter verschiedenen Geräte und erzielten dadurch möglichst viele Bonuspunkte, die sie sich anschließend auch auszahlen ließen.

Die enge Zusammenarbeit der Polizeidienststellen Mühldorf am Inn, Burghausen und Simbach am Inn führte zur Ermittlung von insgesamt fünf Täter, die in verschiedenen Spielcasinos Geräte manipulierten.

Die Masche der Täter aus Nieder- und Oberbayern war es, durch Eingreifen in ein bestimmtes Spiel eines bestimmten Automaten-Typs, möglichst viele Bonuspunkte auf das Gerät aufzuspielen. Diese Kredits ließen sich die Täter dann ausbezahlen. Es entstand für 4 Spielhallen ein bislang bekannter Verlust von ca. 12 000 EUR.

Die Täter schlugen in Mühldorf, Altötting und Burghausen zu. Weitere Tatorte werden vermutet.

Bei den Durchsuchungen wurde zudem bei einem der Täter Testosteron in nicht geringer Menge aufgefunden. Gegen den Kraftsportler wurde Strafanzeige nach dem Arzneimittelgesetz erstattet.

Eben dieser junge Mann versuchte nachträglich Beweismittel zu vernichten, was zu einer weiteren Strafanzeige gegen ihn führte.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare