Spendenlauf macht Station in Oberbayern

Heldenstein - Über 1746 Kilometer führt der Spendenlauf "Run for their lives" vom westfälischen Havixbeck nach  Bosnien-Herzegowina. Am Dienstag kommen die Läufer am Heldensteiner Rathaus vorbei.

Am kommenden Dienstag sind Heldenstein und Taufkirchen, am Mittwoch Feuchten an der Alz und Taching am See die Etappenziele. Initiator Charly Weiper will Aufmerksamkeit für die Menschen schaffen, die noch immer unter den Folgen des Massakers von Srebrenica im Juli 1995 leiden. Zugleich möchte er Spenden in Höhe von 80.000 Euro für die Errichtung eines Therapiezentrums sammeln. "Der Start am 18. Juli in Havixbeck war ein richtiges Event. 1500 Menschen versammelten sich zu einer riesigen Frühstückstafel und 300 Läufer, Walker und Wanderer begleiteten mich auf der ersten Etappe", so Charly Weiper, der sich wünscht, dass auch in dieser Region Menschen vorbeikommen, den Spendenläufern einen herzlichen Empfang bereiten und vielleicht auch eine Etappe oder auch mehrere Etappen mitlaufen.

Die Distanz bleibt jedem überlassen. Es kann auch gewalkt oder gewandert werden. Das Tempo ist nicht wichtig - wichtig ist, Aufmerksamkeit zu schaffen und Solidarität zu zeigen. Von Buchbach kommend, werden die Läufer am Dienstag zwischen 10.30 und 11.30 Uhr am Rathaus in Heldenstein (Kreis Mühldorf) ankommen. Das weiße Wohnmobil ist mit der Aufschrift "Run for their lives" zu erkennen. Außerdem werden blaue Zielfahnen gesteckt sein. Dort erhalten Interessierte auch weitere Informationen zum Projekt und können sich zum aktiven Mitlaufen anmelden.

Nach der Mittagpause wird der Lauf um 15 Uhr in Richtung Taufkirchen (Landkreis München) fortgesetzt, wo die Läufer zwischen 16.30 und 17.30 Uhr eintreffen und den Abend auch dort verbringen werden, ehe sie am Mittwoch um 09.00 Uhr in Richtung Feichten an der Alz (Landkreis Altötting) aufbrechen werden. Dort werden sie zwischen 10.30 und 11.30 Uhr erwartet. Um 15.00 Uhr laufen sie dann weiter nach Taching am See im Landkreis Traunstein, wo sie zwischen 16.30 und 17.30 Uhr eintreffen wollen.

Am nächsten Tag geht es bereits nach Österreich, wo Salzburg der erste Etappenort ist. An den Etappenorten würden die Läufer es als sehr angenehm empfinden, wenn sie mit kleinen Erfrischungen und Obst versorgt werden und Gelegenheit zum Duschen erhalten würden. Die örtlichen (Sport-)Vereine und Organisationen sind aufgerufen, den Spendenlauf aktiv zu unterstützen. Charly Weiper hat, wenn er in Taching am See ankommt, 25 der insgesamt 57 Tage oder anders ausgedrückt rund 800 der insgesamt fast 1800 Kilometer bis Srebrenica in Bosnien- Herzegowina absolviert. Er braucht also noch einen langen Atem und die Unterstützung vieler Menschen, die sich von seinem Projekt berühren und bewegen lassen.

Am 12. September will der 55-jährige Friseurmeister aus dem Münsterland - mit großer Unterstützung der Bosnier - in Sre- brenica einlaufen.

Übrigens: Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, kann seine Spende auf das Konto "Run" mit der Nummer 403 616 606 bei der Volksbank Baumberge (BLZ 400 694 08) überweisen (auf Wunsch auch gegen Spendenquittung). Er kann aber auch die Spendenhotline 0900 -510 6720 (nur vom deutschen Festnetz möglich) anrufen. Jeder Anruf ist mit einer Spende von fünf Euro verbunden.

Eberhard Gronau

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser