Sicherer Transport kranker Kinder

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zur Übergabe war Herr Weiland (mitte) extra aus dem Bereich Memmingen angereist um die Spende den beiden Initiatoren Thomas Kulot (links) und Sven Riedel (rechts) zu übergeben.

Mühldorf - Fehlende Kindersitze machten den Transport von Kindernotfällen immer schwierig. Eine großzügige Spende löste das Problem beim Rettungsdienst im Landkreis Mühldorf.

Immer wieder muss der Rettungsdienst im Landkreis Mühldorf zu Kindernotfällen ausrücken. Kruppanfälle, Fieberkrämpfe und Verletzungen sind an der Tagesordnung bei unseren kleinen Mitbürgern. Immer wieder waren bisher Rettungsdienstmitarbeiter gezwungen, einen Kindersitz der Eltern mit zu nehmen, da in den Rettungswagen lediglich ein Kinderrückhaltesystem vorgeschrieben ist. Die Mitnahme eines Kindersitzes war nur möglich, wenn die Eltern einen Pkw besitzen und somit einen Kindersitz vorhalten.

Die Kleinen können im Kindersitz sicher fixiert werden und fühlen sich dabei nicht „eingeengt“, so wie bei den vorhandenen Rückhaltesystemen . Aus diesem Grund entschlossen sich die beiden Rettungsdienstmitarbeiter Thomas Kulot und Sven Riedel aus Waldkraiburg, die Hersteller zu kontaktieren.

Wolfgang Weiland der Firma Dorel Germany GmbH ließ sich nicht lange bitten und spendete vier Maxi-Cosi Priori XP Kinderautositze. Diese werden nun an den Rettungswachen Waldkraiburg, Mühldorf und Haag sowie Neumarkt-St. Veit für den schonenden und sicheren Transport der kleinen Mitbürger bereit stehen.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser