Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt zur Unfallursache

Vaterstettener Motorradfahrer (65) nach Sturz in Schwindegg schwer verletzt

Die Rettungskräfte hatten im Anschluss zum Unfall alle Hände voll zu tun.
+
Die Rettungskräfte hatten im Anschluss zum Unfall alle Hände voll zu tun.

Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war. Die Polizei gab nun bekannt, dass dieser schwer verletzt ins Klinikum gebracht wurde.

Update, Donnerstag (14. April) - Vaterstettener Motorradfahrer (65) schwer verletzt ins Klinikum gebracht

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Am Mittwoch (13. April) gegen 10:45 Uhr, befuhr ein 65-jähriger Vaterstettener mit seinem Motorrad die Staatsstraße 2078 in Richtung Südosten. In einer Rechtskurve kam er aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und landete auf einer Grünfläche. Der Fahrer wurde schwer verletzt in das Klinikum Ebersberg eingeliefert.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Erstmeldung

Schwindegg – Ersten Informationen von vor Ort zufolge kam es am Mittwochvormittag (13. April) gegen 11.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer mit Ebersberger Kennzeichen fuhr auf der Gemeindeverbindungsstraße von Schwindegg in Richtung Buchbach. Auf Höhe Spanbruck kam er allein beteiligt in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Anschluss fuhr er einen kleinen Abhang hinunter und kam in einer Wiese zu Sturz.

Motorradunfall in Schwindegg vom 13. April

Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß
Am Mittwochvormittag (13. April) kam es in Schwindegg zu einem Verkehrsunfall, worin ein Motorrad verwickelt war.
fib VU Krad Schwindegg_3631.jpg © fib/Eß

Der Rettungsdienst mit Notarzt aus dem Landkreis Landshut versorgte den Verletzten vor Ort. Im weiteren Verlauf brachten sie den Motorradfahrer anschließend in eine Klinik. Die alarmierte Feuerwehr aus Schwindegg unterstützte den Rettungsdienst mit Tragehilfe. Des Weiteren sperrten sie die Straße und entfernten das Motorrad von der Wiese. Beamte des Einsatzzuges aus München, die tatsächlich ganz zufällig in der Nähe waren, nahmen den Unfall für die Polizeiinspektion Mühldorf am Inn auf. Die Straße war in dieser Zeit für circa eine Stunde zur Unfallaufnahme total von der Feuerwehr gesperrt.

fib/Eß/mck

Kommentare