Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dreiste Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse

BMW kracht in Leitplanke: Aquaplaning-Unfall führt zu Totalsperre der A94

Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
+
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022.

Schwindegg – Am Samstag (5. November) ereignete sich auf der A94 Passau-München zwischen Schwindegg und Dorfen ein Unfall.

Update, 18.27 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Samstag, 5. November, gegen Mittag, kam es auf der A94 in Richtung München zu einem Verkehrsunfall.

Ein 45-Jähriger - ungarischer Staatsangehöriger - aus Österreich kam mit seinem BMW auf regennasser Fahrbahn alleinbeteiligt ins Rutschen und kollidierte anschließend mit der rechten Leiplanke. Das Fahrzeug kam dann quer zur Fahrbahn auf beiden Fahrstreifen zum Stehen.

Glücklicherweise blieben der Fahrer und seine Familie bei dem Unfall unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 13.500 Euro.

Bei der Unfallaufnahme wurde auch der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn festgestellt. Die beiden hinteren Reifen des BMW waren nahezu ohne messbare Profiltiefe und somit völlig abgefahren. Gegen den Fahrer wurde deshalb ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Die Richtungsfahrbahn München musste nach dem Unfall zur Reinigung der Fahrbahn und Bergung des Unfallfahrzeuges durch die freiwilligen Feuerwehren Obertaufkirchen und Weidenbach für etwa zwei Stunden vollständig gesperrt werden. Es bildete sich ein etwa sechs Kilometer langer Rückstau.

Durch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr wurde während der Unfallaufnahme beobachtet, wie gleich drei Autofahrer versuchten, durch die ordnungsgemäß gebildete Rettungsgasse zu fahren, um dadurch schneller vorwärts zu kommen.

Alle drei Pkw wurde durch Beamte der Autobahnpolizei Mühldorf im Anschluss angehalten und gegen die jeweiligen Fahrer ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet. Sie müssen nun mit einem Bußgeld im dreistelligen Bereich, einem Monat Fahrverbot und 2 Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Update, 16.02 Uhr - Aquaplaning-Unfall führt zu Totalsperre der A94

Die Feuerwehren aus Obertaufkirchen und Weidenbach, die Kreibrandinspektion Mühldorf, ein Rettungswagen und die Autobahnpolizei der APS Mühldorf wurden am Samstagmittag zu einem Verkehrsunfall auf die A94 zwischen den Anschlussstellen Schwindegg und Dorfen alarmiert.

Der Fahrer eines BMW mit österreichischer Zulassung war wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und in die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand geknallt. Die drei Insassen wurden dabei nicht verletzt, aber die Fahrbahn war mit einem Ölfilm überzogen. Eine spezielle Kehrmaschine musste anrücken, um die Fahrbahn zu reinigen.

Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022

Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022
Unfall auf der A94 bei Schwindegg am 5. November 2022 © fib/Eß

Bei der Unfallaufnahme stellen die Beamten zugleich fest, dass die beiden Reifen auf der Hinterachse abgefahren waren. Die A94 war zur Unfallaufnahmen und Reinigung sowie Bergung des Unfallfahrzeuges für über eineinhalb Stunden total gesperrt.

Update, 15.06 Uhr - Unfallstelle geräumt

Die Unfallstelle auf der A94 auf Höhe Schwindeggg wurde geräumt. Der Verkehr in Fahrtrichtung München fließt wieder.

Update, 14.28 Uhr - Verkehr fließt wieder

Die A94 wurde nach dem Unfall auf Höhe Schwindegg wieder für den Verkehr freigegeben. Die Fahrbahn Richtung München ist wegen Reinigungsarbeiten aber noch auf einen Fahrstreifen verengt. Es staut sich im Moment noch bis zur AS Heldenstein.

Erstmeldung, 12.51 Uhr - Vollsperre auf der A94 bei Schwindegg

Derzeit ist die A94 in Fahrtrichtung München voll gesperrt. Der Grund für die Vollsperre der Autobahn ist ein Unfall zwischen den Anschlussstellen Schwindegg und Dorfen. Ersten Informationen von vor Ort zufolge soll ein mit drei Personen besetztes Auto aus bislang ungeklärter Ursache in die Leitplanke gekracht sein.

Aktuell befinden sich zahlreiche Einsatz- und Rettungskräfte verschiedener Blaulichtorganisationen vor Ort. Wie lange die Vollsperre der A94 in diesem Bereich noch andauern wird ist derzeit ebenso unklar wie die Höhe des entstandenen Sachschadens. Bislang unbestätigten Informationen zufolge soll es offenbar keine verletzten Personen zu beklagen geben.

fib/Eß/aic

Kommentare